So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22345
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Telekom bucht von

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Telekom bucht von meinem Konto seit 6 Monaten monatlich 29, 95 Euro ab. Diese Abbuchung wurde von mir nicht autorisiert. Zuerst habe ich dies gar nicht bemerkt doch bei näherer Prüfung stellte ich nun fest, das dies nicht von mir initiiert war. Ich habe dann die Telekom angeschrieben und Auskunft verlangt für welche Dienstleistung diese Abbuchung erfolgt. Es stellte sich dann heraus, dass eine ehemalige Freundin die ich seit 5 Jahren nicht mehr gesehen habe einen Vertrag abgeschlossen hat und mein Konto angegeben hat. Die Telekom antwortete mir dann, dass Sie meine Bankverbindung entfernt hat und die Angelegenheit damit als erledigt ansieht. Ich forderte von der Telekom die Rückzahlung der widerrechtlich abgebuchten Beträge. Dies lehnt die Telekom ab mit dem Hinweis ich sollte mich an meine Ex-Freundin wenden. Frage: Darf die Telekom widerrechtlich abgebuchte Beträge einbehalten? MfG, Georg Lang
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Telekom hat Ihnen die widerrechtlich abgebuchten Beträge zurückzuerstatten, denn eine Abbuchung durfte unter den hier gegebenen Umständen natürlich nicht erfolgen.

Sofern nämlich Ihre Ex-Freundin mit der Telekom den Vertrag abgeschlossen hat, und sofern diese hierbei in betrügerischer Absicht Ihre Kontodaten angegeben hat, so war die Telekom auch nicht berechtigt, von Ihrem Konto die Beiträge einzuziehen.

Vorliegend hat daher die Telekom die abgebuchten Beträge an Sie zurückzuzahlen. Die Telekom ihrerseits - und nicht etwa Sie, wie die Telekom meint - kann sodann bei Ihrer Ex-Freundin Rückgriff nehmen. Diese hat zivilrechtlich den Schaden letztlich zu tragen und der Telekom den Betrag zu erstatten, die die Telekom Ihnen abzuführen hat.

Fordern Sie die Telekom daher schriftlich und nachweisbar (Einschreiben/Rückschein) unter Berufung auf diese klare Rechtslage und unter konkreter Bezifferung des Betrages zur Rückzahlung auf. Setzen Sie hierzu eine Frist von zehn Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist Ihren Rückzahlungsanspruch auf dem Rechtsweg durchsetzen werden.

Verbinden Sie dieses mit dem Hinweis, dass Sie zur Durchsetzung Ihrer Rechte einen Rechtsanwalt einschalten werden, dessen Kosten dieTelekom ebenfalls zu tragen hätte. Lässt die Telekom die gesetzte Frist verstreichen, so befindet sie sich nämlich in Verzug mit der Folge, dass Ihre Anwaltskosten sodann als Verzugsschaden ersatzfähig sind.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen eine Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt