So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16750
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage bezüglich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage bezüglich Erbschaft.

Im Testament meines Ehemannes steht,dass ich als Ehefrau und 2 Kinder aus der ersten Ehe erben sog. betriebliche Altersversorgung zur 1/3.
Allerdings sieht der Versicherung nur mich als Ehefrau welche Anspruch auf betriebliche Altersversorgung hat, d.h. ist es richtig?

Frage: gehen die Kinder aus der ersten Ehe wirklich lehr aus, oder haben die Anspruch wenn ein Testament besteht?

Danke
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Das kommt auf die Bedingungen der Versicherung an.


Die Arbeitgeber haben meist sog Versorgungsordnungen , aus denen sich ergibt, wer im Todesfall durch die Versicherung versorgt sein soll.

Wenn in dieser Versorgungsordnung nur Sie als Ehefrau, nicht aber die Kinder aufgeführt sind, was wahrscheinlich ist, bekommen die Kinder nichts.

Sie haben einen Anspruch direkt gegenüber dem Arbeitgeber, das hat mit dem Testament nichts zu tun.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Bitte fragen Sie gerne nach


wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung

vielen Dank













Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Frau Schiessl,


 


danke. Es ist für mich noch nicht alles "rund". Meinen Sie sog. schriftliche Erklärung von dem Verstorbenem, wo steht ob jemand noch etwas bekommt?


 


Danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wie die betriebliche Altersversorgung gehandhabt wird und wer im Todesfall versorgt wird wird meist vom Arbeitgeber geregelt.

Der Anspruch, den die Hinterbliebenen dann haben fällt nicht in die Erbmasse sondern richtet sich direkt gegen den Arbeitgeber oder die Versicherung.

Von daher kann dazu auch im Testament nichts geregelt werden.



Ich hoffe sehr, ich konnte Ihnen nunmehr weiterhelfen

Bitte fragen Sie sehr gerne nach
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ich bitte höflich um positive Bewertung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
sehr geehrter Ratsuchender,


solche. Versicherungen zahlen normalerweise nur an den Ehegatten oder waisenberechtigte Kinder aus


Das hat mit der Erbenstellung NICHTS zu tun,


Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

vielen Dsnk
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender


Ich bitte höflich um Mitteilung, was einer positiven Bewertung entgegensteht


Vielen Dank