So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5849
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo, meine Frau betreibt seit jahren eine gewerbe haus u.

Kundenfrage

Hallo,
meine Frau betreibt seit jahren eine gewerbe haus u. Energietechnik.
Wir liefern und montieren in der hauptsache Duschkabinen aller Art.
Ich arbeite als Ehegatte mit (montieren und ausmessen)
Jetzt habe ich von der handwerkskammer eine Aufforderung zur Zusendung meiner Glaser Befugnis erhalten.
- Diese habe ich nicht.
da ich der Meinung bin, daß dieser Handel u. die relativen kleinen Montagen nicht in die Handwerksrolle fallen.
Wie sollen wir uns verhalten, und was wäre zu tun , damit ich hier nicht auch noch der Schwarzarbeit beschuldigt werde.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

was unter die typischen handwerklichen Tätigkeiten fällt ist in § 18 HwO geregelt.

S. Grass :

Darunter fallen (leider) auch die von Ihnen geschilderten Montagearbeiten, sodass eine Eintragung im Verzeichnis tatsächlich erforderlich ist.

S. Grass :

Damit liegt tatsächlich ein Verstoß gegen die Handwerksordnung als auch gegen das Schwarzarbeitsgesetz vor.

JACUSTOMER-alo872fv- :

was kann ich tun

S. Grass :

Sie können hier lediglich damit argumentieren, dass Ihnen diese Verpflichtung nicht bekannt war, weil Sie davon ausgingen, dass diese kleineren Tätigkeiten nicht eintragungspflichtig sind. Allerdings wird dies kein Schutz vor Strafe sein, sondern diese nur mindern.

JACUSTOMER-alo872fv- :

was wäre, wenn ein handwerksbetrieb sagt, ich habe es in seinem Auftrag erledigt

S. Grass :

Das wäre zwar möglich, dann müssten Sie nicht eingetragen sein, aber der Firmenchef.

JACUSTOMER-alo872fv- :

Ich beziehe die gesammte Ware von einem Glaser, der mir das machen könnte.

JACUSTOMER-alo872fv- :

Was meinen sie mit Firmenschef, - Meine Frau, über die das gewerbe angemeldet ist oder den handwerksbetrieb, über den ich einkaufe

S. Grass :

Ihr Arbeitgeber, dass wäre wohl Ihre Frau.

JACUSTOMER-alo872fv- :

Wenn nun dieser Handwerksbetrieb (Glaser ) meiner Frau bescheinigt, dass wir die ausführung Federführend über Ihn machen

S. Grass :

Dann hätten Sie in deren Auftrag gearbeitet und dann braucht die Fa. den Eintrag

JACUSTOMER-alo872fv- :

Diese Fa. hat als Glaser den Eintrag in der Handwerksrolle.

S. Grass :

Perfekt. Dann müssen Sie vortragen nicht selbständig, sondern angestellt tätig geworden zu sein.

JACUSTOMER-alo872fv- :

wie kann das aussehen.?

S. Grass :

Wichtig ist eben, dass eine von der Fa. dirigierte und abhängige Tätigkeit vorliegt.

S. Grass :

Am besten wäre ein Arbeitsvertrag.

JACUSTOMER-alo872fv- :

Bei uns läuft das so,

JACUSTOMER-alo872fv- :

jeder Auftrag wird von dieser Glaserei geprüft und die Ware dann von Ihnen bestellt.

JACUSTOMER-alo872fv- :

Wir kaufen dann die Ware über diese Glaserei zu und montieren.

S. Grass :

Dann ist aber objektiv eine selsbtändige Tätigkeit gegeben, dann funktioniert das mit der Anstellung und Ableitung der Eintragung nicht.

JACUSTOMER-alo872fv- :

wir sind ja auch selbständig mit dem handel, aber wie krieg ich das mit den Montagen der Glasteile hin, welche hier in die handwerklichen Tätigkeiten laufen.

S. Grass :

Nach meiner Einschätzung gar nicht. Weil das mit dem Angestellten geht nicht, denn dann hätte die Fa. ja auch Sozialversicherungsleistungen abführen müssen. Und wenn Sie selbständig sind, dann ist der Eintrag Pflicht. Sie können hier nur Schadensminimierung betreiben, indem Sie vortragen, es nicht gewusst zu haben.

S. Grass :

Welche Rückfragen bestehen ?

JACUSTOMER-alo872fv- :

Es gibt doch da diese Ausnahmen von den Tätigkeiten her in der Handwerksordnung, ...

S. Grass :

Das ist wohl war, es gibt die Ausnahmebewilligung des § 8 HwO, die muss aber vorher beantragt werden. Ansonsten gibt es keine "Schlupflöscher".

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz