So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6342
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Tag, Wir haben letzte Woche einen häuslichen Streit

Kundenfrage

Guten Tag,

Wir haben letzte Woche einen häuslichen Streit gehabt. Aufgrund dessen hat meine freundin durch zuschlagen der Haustür die Scheibe kaputt gemacht. ( Mehrfamilienhaus) wir waren beide betrunken und ich wollte sie schützen, so dass ich die Polizei gerufen habe und denen gesagt habe , dass wir von 2 unbekannten angegriffen wurden. Meine freundin wurde heute ebenfalls verhört und wir hatten gesagt das wir aus der u Bahn gekommen sind ( was nicht stimmte ). Die Polizei hat dies mit Fotos überprüft und meine Freundin massiv in die Mangel genommen. Fakt ist, das die Polizei uns auf dem Kieker hat das wir uns die Geschichte nur ausgedacht haben um die Kosten für die neue Scheibe zu sparen. ( wir wollen nur nicht das der Vermieter das Weiß) was können wir nun tun? Ich habe meine Aussage bereits in der Nacht unterschrieben, meine Freundin heute. Wissen nicht weiter, wie wir aus der Nummer wieder rauskommen sollen. Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

Sie sollten die Aussage richtig stellen, zumindest wenn die Vermutung nahe liegt, dass S "Lüge" überführt werden.

S. Grass :

Die falsche Aussage bei der Polizei an sich ist nicht strafbar, solange Sie nicht eine konkrete Person in Verdacht gebracht haben.

JACUSTOMER-9vn8i12b- : Aber müssen wir mit einer Strafe rechnen wenn wir jetzt alles einräumen ?
S. Grass :

Allerdings hätten Sie sich des Vortäuschens einer Straftat schuldig gemacht. Gem. § 145d StGB wird diese Tat mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe geahndet. Wenn Sie bislang nicht vorbestraft sind, werden Sie "nur" mit einer kleineren Geldstrafe rechnen müssen. Groß geschätzt werden Sie ca. 40 Tagessätze zu erwarten haben.

S. Grass :

Also ganz straffrei werden Sie nicht ausgehen.

JACUSTOMER-9vn8i12b- : Wie hoch wird das ca sein?
S. Grass :

Die gesamte Strafe ist u.a. von Ihrem Einkommen abhängig. Wie hoch sind Ihre Nettoeinkünfte im Monat ?

JACUSTOMER-9vn8i12b- : 2500 ca
JACUSTOMER-9vn8i12b- : Wir haben keine Person beschuldigt , sondern lediglich gesagt, dass die weggelaufen sind.
S. Grass :

Dann liegt ein Tagessatz bei 80 EUR (2500 : 30(Tage)), sodass sich eine Gesamtstrafe von 3200 EUR (40 Tagesätze x 80 EUR).

JACUSTOMER-9vn8i12b- : Und da gibt es keine Chance ohne Strafe raus zu kommen?
S. Grass :

Nur wenn Sie eine Straftat nicht vorgetäuscht haben. Dies ist aber nach Ihrer Schilderung nicht der Fall.

S. Grass :

Sie haben ja behauptet angegriffen worden zu sein, was ja nicht stimmt.

S. Grass :

Stellen Sie also die Angaben richtig, wird es auf jeden Fall eine Bestrafung geben.

JACUSTOMER-9vn8i12b- : Ok können wir die Aussage korrigieren und sagen wir sind mit dem Taxi gefahren ?
S. Grass :

Dann würde der "Überfallvorwurf" entfallen, aber da Sie diesen einmal gebracht haben, bleibt es strafbar.

S. Grass :

Haben Sie noch Fragen ? Falls nicht, bitte ich Sie, eine Bewertung abgeben.

JACUSTOMER-9vn8i12b- : Ich meinte vielmehr wenn wir sagen bzw. korrigieren das wir mit dem Taxi und nicht mit der Bahn gefahren sind. Das das ein Missverständnis war aber die Geschichte mit dem Überfall beibehalten ?
S. Grass :

Gut das ginge schon, hängt aber sicher davon ab, ob man Ihnen dieses "Missverständnis" glaubt. Aber die Möglichkeit, unbestraft zu bleiben ist, sicher durch diese Variante höher.

S. Grass :

Sie haben noch keine Bewertung abgegeben. Gibt es hierfür einen Grund ? Teilen Sie diesen bitte mit !