So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3586
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im März 2013 mit einer

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe im März 2013 mit einer Immobilienbesitzergemeinschaft einen Makleralleinauftrag abgeschlossen. Es wurde keine Innenprovision vereinbart. Es handelte sich um ein Gewerbeobjekt. Der Verkauf gestaltete sich sehr schwierig. Im Dezember 2013 ist das Objekt einem Brand zum Opfer gefallen. Damit war nunmehr nur noch das Grundstück zum Verkauf vorhanden. Einer der Eigentümer hat dann einen Kaufinteressenten für das Grundstück gefunden. Die gesamten Objektunterlagen, die sich in meinem Besitz befanden habe ich dann am 13.01.2014 gegen Quittung an den Kaufinteressenten ausgehändigt und ihn darauf aufmerksam gemacht, dass ein Makleralleinauftrag besteht und dieses Geschäft pfovisionspflicht wäre. Es wurde ein Kaufvertrag über das Grundstück geschlossen.
Nun meine Frage: Habe ich Anspruch auf Provisionszahlung vom Käufer?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Sie sind der Makler?

Und Sie beanspruchen die Maklerprovision vom Käufer und nicht vom Auftraggeber?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sehr geehrter Herr Krüger,


ja ich bin Makler. Ich beanspruche die Provision vom Käufer.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.


Danke für Ihre Rückmeldung.

Um die Provision vom Käufer zu bekommen, muss es einen Maklervertrag mit dem Käufer geben. Sie müssten dem Käufer das Angebot gemacht haben, eine Maklertätigkeit gegen Zahlung einer Provision zu erbringen, und der Käufer müsste dieses Angebot angenommen haben.

Der Maklervertrag kann auch mündlich geschlossen werden.

Wenn der Käufer zugestimmt hat, als Sie ihn auf die anfallende Provision hingewiesen haben, ist der Vertrag zustandegekommen und Sie haben einen Anspruch auf Provision. Ihre Nachweistätigkeit zum Abschluss des Kaufvertrages kann in der Übergabe der gesamten Objektunterlagen an den Käufer gesehen werden. Es müsste jetzt nur noch geprüft werden, ob diese Informationsweitergabe mitursächlich für den Vertragsabschluss war.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz