So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Guten Abend, Muss die Bank mir Elterngeld auszahlen bei

Kundenfrage

Guten Abend,

Muss die Bank mir Elterngeld auszahlen bei einer Kontopfändung?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

das Elterngeld ist, sofern an Ihr Mann in Elternzeit ist ebenso über die Pfändungsfreigrenzen des § 850 c eingeschlossen. Das hängt dann davon ab, wieviel sonst noch Einkünfte da sind.

Wenn Sie das Elterngeld bekommen (wovon ich nach Ihren Äußerungen ausgehe), ist es in die Auflistung des Schreibens des Kollegen Schröter unter 1. aufzunehmen und dürfte freigegeben werden.

Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Da ich moment keinen cent mehr habe das geld heute in Höhe von 650 euro auf das konto ging die Anträge bzw Bearbeitung noch nicht durch ist brauche dringend geld vorallem für meine kinder das geld bekomme ich. Was soll ich jetz machen?

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Schnellstens den vom Kollegen genannten Antrag stellen und auf die Situation hinweisen.

Wenn das nicht hilft, beantragen Sie gleich beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein und bestehen auf sofortige Aushändigung, damit Sie damit zu einem Kollegen vor Ort gehen können, der wiederum besser die Sache bei Gericht beschleunigen kann.

Zu guterletzt kann auch beim Sozialamt um ein Darlehn zur Überbrückung der akuten Notlage gebeten werden. Klar ist, dass das in der Praxis nicht immer so funktioniert, wie es sollte, wenn man an die falschen Leute gerät.

Oberste Priorität ist also, bei Gericht die Eile klarzumachen und ggf. auch kurz den zuständigen Richter über die Geschäftsstelle zu erwischen.

Sie können den genannten Antrag auch direkt bei der jeweiligen Geschäftsstelle des Amtsgerichts geben (zur richtigen durchfragen). Das ist z.B. für Leute, die nicht schreiben können ohne Vertretung ja letztlich die einzige Möglichkeit und auch sonst nicht unbedingt schlecht für den Laien, um unnötige Formfehler zu vermeiden. Die Person in der Geschäftsstelle nimmt dann Ihren Antrag schriftlich auf. Dann hat die Person in der Geschäftsstelle sich auch schonmal mit Ihrem Problem auseinandergesetzt und die Sache im Kopf, um sie dem Richter mti Nachdruck vorzulegen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die haben mich doch am montag schon weggeschickt beim Gericht!

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Lassen Sie sich nicht wegschicken! Natürlich ist nicht immer sofort jemand verfügbar. Ihre Anträge müssen angenommen werden, auch müssen Sie zu den dortigen Geschäftszeiten bei der Geschäftsstelle zu Protokoll genommen werden.

Ansonsten müssen Sie einen Kollegen vor Ort um Hilfe bitten.
Teilen Sie ihm natürlic mit, dass Ihnen nicht gestattet wird, einen Antrag bei Gericht zu Protokoll zu geben und dass Sie auch keinen Beratungshilfeantrag stellen dürfen.

Viel Glück!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Eine frage habe ich noch wird am ende nur die summe gepfändet die dem Gläubiger zusteht oder alles was noch auf dem konto ist?

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Natürlich nie mehr als das, was + Zinsen und Kosten geschuldet wird!