So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Abend, unsere Tochter geht in die 7. Klasse, Gymnasium.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, unsere Tochter geht in die 7. Klasse, Gymnasium. In ihrer Halbjahreszeugnis hat sie in dem Fach Erdkunde eine 3 bekommen. Sie hat in dem Halbjahr 2 Tests geschrieben, eine 2- und eine 1, mündlich stand sie Ende November 2013 zwischen 2und3. Erst nachdem ich mit der Klassenlehrerin gesprochen habe, hat sich die Erdkunde Lehrerin heute bei mir telefonisch gemeldet, obwohl ich um ein persönliches um Gespräch mit ihr in der Schule gebeten habe. Am Telefon wurde sie etwas lauter und fühlte sich angegriffen, als ich nach den Leistungskriterien lt. Fachkonferenz fragte und lediglich wissen will, wie sich die Note zusammensetzt. Ich sollte sie ihre Arbeit machen lassen, sie weiß schon was sie tut. Ist es nicht mein gutes Recht, zu erfahren, wie die Note 3 zustande kommt? Muss sie uns nicht auf Bitte / Verlangen ihre Notizen über unsere Tochter zur mündlichen Mitarbeit vorzeigen oder zumindest vorlesen? Es nimmt uns sehr mit, dass unsere Tochter wegen der ungerechten Benotung seh traurig ist und viel geweint hat. Sowas darf nicht sein, dass ein Schüler / eine Schülerin von einer Lehrkraft demotiviert wird und keinen Spaß mehr an dem Fach hat. Vielleicht kurz zum Vergleich noch: ein Schüler aus ihrer Klasse hat eine 4- und ein 5 geschrieben, mündlich würde er sich auch nicht am Unterricht beteiligen. Dieser Schüler ( Deutsch) hat auf seinem Zeugnis eine 4. Ich befürchte mit großer Vorsicht, ohne dieser Lehrerin etwas unterstellen zu wollen, dass sie Schüler/innen mit Migrationshintergrund schlechter beurteilt. Was kann ich bzw. Können wir als Eltern tun?

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Wenn Ihnen die Fachlehrerin keine Auskunft erteilt, dann nehmen Sie zunächst Kontakt zum Klassenlehrer auf. Dieser hat an der Notenkonferenz teilgenommen und sollte die Bewertung nachvollziehen können. Die Klassenlehrerin kann hier bei der Fachlehrerin auch nachfragen, wie sie zu dem Ergebnis gekommen ist, was eigentlich nicht nachvollziehbar ist, anhand der geschriebenen Noten.

Tobias Rösemeier :

Kommen Sie über diesen Weg nicht weiter, sprechen Sie beim Direktor vor und bitten um Aufklärung.

Tobias Rösemeier :

Der letzte Weg, sollte Ihnen keiner weiterhelfen wollen, wäre dann der Weg zum Schulamt, wo dann die Notengebung kontrolliert wird.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.