So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7724
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

/Users/gerhardhenrich/Desktop/Anwalt.pdf

Diese Antwort wurde bewertet:

/Users/gerhardhenrich/Desktop/Anwalt.pdf

RA Schröter :



Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

haben Sie eine konkrete Frage? Sie haben zur eine Verlinkung hier eingestelt, nicht aber den dazugehörigen Text.

Viele Grüße

Customer:

Annabergstraße 57


58511 Lüdenscheid


E-Mail:[email protected]


Ruf 023 51 / 678752


Fax 023 51 / 67 87 54


Gerhard Henrich


Meine Nichte hat sich in folgender Angelegenheit an mich gewandt.


Sie hat gegen das Urteil aus einem Zugewinns-Ausgleichsverfahren I. Instanz,


Amtsgericht Norden, Berufung eigelegt.


18. 04. 2012 Daraufhin Berufungsverhandlung vor dem Oberlandesgericht Oldenburg.


Hier wird ein Vergleich geschlossen.


Die Kostenverteilung wird darin wie folgt festgelegt:


„Von den Kosten des Rechtsstreits und des Vergleichs tragen die


Klägerin (meine Nichte) 3/5 und der Beklagte (ihr gesch. Mann) 2/5.


27. 08. 2012 Meine Nichte erhält die Kostenrechnung I. Instanz des Amtsgerichtes Norden.


Die darin unter Punkt 2 aufgeführten Anwaltsgebühren von 2.721,30 EUR


sind nicht mit der Quote entsprechend 3/5 zu Lasten meiner Nichte in die Rechnung


eingeflossen, sondern vollständig.


21. 01. 2013 Es wird durch Anwalt Beschwerde, Erinnerung, andere Rechtsmittel gegen diese


Kostenrechnung vom 27. 8. 2012 eingelegt, da die Gebühren der Rechtsanwälte nicht,


wie im Vergleich festgelegt, im vereinbarten Verhältnis 3/5 : 2/5 aufgeteilt sind.


05. 04. 2013 Beim Amtsgericht Norden wird um Mitteilung gebeten, wann mit einer Bearbeitung des


Rechtsmittels lt. Schriftsatz vom 21. 01. 2013 zu rechnen ist.


Keine Antwort!


18. 06. 2013 Wird beim Amtsgericht Norden um Sachstandsmitteilung gebeten.


Keine Antwort!


28. 10. 2013 Meine Nichte ruft beim Amtsgericht an.


Antwort: Die Sache liegt weiterhin beim Richter.


Frage: Was kann meine Nichte tun, damit hier endlich entschieden wird?!

Customer:

file://localhost/Users/gerhardhenrich/Desktop/Anwalt.pdf

RA Schröter :



Vielen Dank für die Rückmeldung.

Sie haben die Möglichkeit an den Amtsgerichtspräsidenten eine Untätigkeitsbescheide zu richten. Denn Sie haben das verfassungsrechtliche Recht, dass ein Gericht eine Entscheidung innerhalb eines angemessenen Zeitraums trifft. Da der Sachverhalt hier wohl nicht stretig ist, ist eine Entscheidung zu trffen.

Weiterhin können Sie auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei dem zuständigen Justizministerium einreichen, um das Verhalten hier zu sanktionieren.

Weitere Rechtsmittel bestehen leider nicht, da es gerade an einer Entscheidung fehlt über die Beschwerde fehlt. Will das Gericht der Beschwerde nicht abhelfen, muss es dies an das zuständige Landgericht weiterverweisen.

Es bleibt daher bei der Untätigkeitsbescherde und der Dienstaufsichtsbeschwerde.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.



Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).



Viele Grüße

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.