So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Schönen guten Tag, ich habe für den 14.03., 04.04. und 09.05.

Kundenfrage

Schönen guten Tag,

ich habe für den 14.03., 04.04. und 09.05. Verträge für die Mietung einer Diskothek am 30.01.2014 unterzeichnet. Leider kann ich diese nun nicht mehr wahr nehmen, und möchte aus diesen zurück treten. Welche Möglichkeiten des Widerrufen des Vertrages habe ich?

LG
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Ist alles schriftlich vereinbart?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja es gab einen Vertrag. Allerdings wurde in keiner Klausel gewisse Voraussetzungen für einen Rücktritt definiert.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Und welche sind das?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es würden keine Voraussetzungen definiert.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok, verstehe.

Warum wollen Sie die vereinbarten Termine nicht mehr wahrnehmen?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Durch Kontakt anderer Veranstalter kam heraus, dass die Vertragsgegenstände kaum zu erfüllen sind:


 


Es wird im Vertrag eine Thekenumsatz von 6500€ vorgeschrieben, der noch offene Betrag muss nachgezahlt werden. Da ich - der Veranstalter - aber kein Einblick in die Umsätze habe, wird hier angeblich viel "über den Tisch gezogen".

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ok, danke.

Das ist dann ein durchaus guter Grund, um den Vertrag zB nach § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anzufechten.

Sie sollten daher diesen Weg wählen und den Vertrag anfechten.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ist dieser Weg erfolgreich? Was ist wenn mein Vertragsgegenüber nicht einwilligt?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Er muss nicht einwilligen.

Bei der Anfechtung beenden Sie das Vertragsverhältnis einseitig.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Kann das dennoch finanzielle Folgen für mich haben? Wie kann es danach weiter gehen?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.


Nein, bei de Anfechtung bleiben keine finanziellen Folgen für Sie.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz