So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

meine Mutter ist im November verstorben. Wir sind noch 2 Töchter. Meine

Kundenfrage

meine Mutter ist im November verstorben. Wir sind noch 2 Töchter.
Meine Mutter hatte in einem schriftlichen Testament verfügt, dass ich die Sterbegeldpolice erhalten soll und natürlich alle Beerdigungskosten bezahlen muss.. Das ist klar.
In diesem schreibt sie die Aufteilung der Konten. Meine Schwester das eine und ich die Police. Es bestand auch noch etwas Bargeld zu Hause. Nun verlangt meine Schwester das all dies Nachlass ist und das geteilt werden muss. Ich bin der Meinung ihr Testament ist verbindlich. Liege ich hier richtig. Ich hatte all die Arbeit zu hause, Wäsche, Strom, Behördenwege, Arztweg usw. und Besuche, Mutti war das letzte Jahr pflegebedürftig aber in der eigenen Wohnung.
Muss ich die Police teilen? Es war Ihre Wille das ich die Polic bekomm.
Vielen Dank
Mit freundl. Gruß Neumann
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie müssen den Wert der Police nicht mit Ihrer Schwester teilen.

Die Sterbegeldversicherung soll die Beerdigungskosten abdecken, die üblicherweise die Hinterbliebenen tragen.

Sofern Ihre Mutter nun testtamentarisch ausdrücklich angordnet hat, dass Ihnen die Police zustehen soll, so können Sie auch - nach Begleichung der Beerdigungskosten - einen etwaigen Restwert der Versicherung behalten. Ihre Schwester kann neben demjenigen, das die Mutter ihr zugewendet hat, von der Police nichts beanspruchen.

Sofern Sie im Übrigen in der Sterbegeldversicherung Ihrer Mutter ausdrücklich als Bezugsberechtigte eingetragen sein sollten, so handelt es sich um einen so genannten Vertrag zugunsten Dritter. Dann erhalten Sie das Sterbegeld aus der Versicherung im Zeitpunkt des Todes Ihrer Mutter, ohne dass dieses in die Erbmasse einfließt.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, gemäß den geltenden Vertragsbedingungen eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter [email protected] oder Tel.: 0800 1899302.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-003qek9a-an

Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-003qek9a-unter

Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.