So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26214
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich repariere gewerblich handys, und habe jetzt mitbekommen

Kundenfrage

Hallo,

ich repariere gewerblich handys, und habe jetzt mitbekommen das jemand sachen verbreitet online das rufschädigend ist, darin werden mein name meine anschrift und alles persöhnliche von mir preisgegeben kann ich dagegen etwas tun oder ist dies so rechtens ?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Was genau wird denn über Sie verbreitet?






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

http://www.auktionshilfe.info/thread_8909p1


 


hier ist der link dazu

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre freudliche Ergänzung.

In der Sache haben ich mir den Formumbeitrag inzwischen angesehen.

Was der Kunde rechtlich darf ist Ihren Service als gut oder schlecht zu bewerten. Dagegen kann rechtlich nichts eingewandt werden.

Was der Kunde aber nicht darf ist Ihnen eine Straftat, vor allem einen Betrug zu unterstellen.

Das hat einmal strafrechtliche und zum anderen zivilrechtliche Konsequenzen.

Strafrechtlich liegt darin eine Beleidigung beziehungsweise eine üble Nachrede, §§ 185,186 StGB.

Zivilrechtlich haben Sie gegen den Kunden nach § 1004 BGB analog einen Anspruch auf Unterlassung weiterer Behauptungen und Löschung der bereits getätigten Behauptungen.

Darüberhinaus haben Sie nach § 823 I BGB einen Schadensersatzanspruch gegen den Kunden, falls Sie durch die Veröffentlichung einen Schaden erleiden.

Der Forenbertreiber ist auch wenn er den Beitrag selbst verfasst hat Störer im Sinne des § 1004 BGB. Das bedeutet, genau so wie gegen den Kunden haben Sie auch gegen den Betreiber einen Anspruch auf Unterlassung.

Schreiben Sie beide daher nochmals an, setzen Ihnen einer Frist von 24 Stunden um die Beiträge zu löschen und weisen Sie darauf hin, dass Sie nach Ablauf der Frist einmal Strafanzeige und zum anderen eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung vor dem Amtsgericht beantragen werden.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

kann ich nicht SIE damit beauftrsgen das in die hand zu nehmen ?

wie kann ich den eine anzeige machen wenn ich keine adresse und nix habe ?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle erstatten Sie bei der Polizei Strafanzeige gegen Unbekannt.

Die Polizei wird dann den Benutzer von Amts wegen ermitteln.

Leider ist mein Kanzleisitz in Regensburg. Gerne würde ich das Mandat übernehmen, aber aufgrund der räumlichen Distanz empfehle ich Ihnen einen Kollegen vor Ort zu beauftragen.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz