So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich habe eine frage. ist es möglich einen Eintrag im polizeilichen

Kundenfrage

ich habe eine frage. ist es möglich einen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis zu löschen.
ich wurde 2000 wegen Mord in Frankreich verurteilt. Nun sind jahre vergangen und ich möchte Taxifahrer werden, doch wegen diesem Eintrag bekomme ich nicht diesen job sowie jeden anderen. Deshalb bitte ich um hilfe danke
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Grundsätzlich ist es möglich zu beantragen, dass eine Verurteilung aus der Vergangenheit nicht in das Führungszeugnis aufgenommen wird.

Tobias Rösemeier :

Die gesetzliche Grundlage bildet hierfür § 39 des Bundeszentralregistergesetztes.

Tobias Rösemeier :

Die Registerbehörde kann demgemäß auf Antrag oder von Amts wegen anordnen, dass Verurteilungen nicht in das Führungszeugnis aufgenommen werden. Dies gilt jedoch nicht, soweit das öffentliche Interesse der Anordnung entgegensteht. Die Anordnung kann auf Führungszeugnisse ohne Einbeziehung der Führungszeugnisse für Behörden, auf Führungszeugnisse ohne Einbeziehung der erweiterten Führungszeugnisse, auf Führungszeugnisse ohne Einbeziehung der erweiterten Führungszeugnisse für Behörden oder auf die einmalige Erteilung eines Führungszeugnisses beschränkt werden.

Tobias Rösemeier :

Vorliegend kann der Antrag damit begründet werden, dass Ihnen ein berufliches Fortkommen versagt ist, wenn die die zurückliegende Verurteilung in das Führungszeugnis aufgenommen wird.

Tobias Rösemeier :

Sollte der Antrag negativ beschieden werden, können Sie Beschwerde einlegen. Wird der Beschwerde nicht abgeholfen, ist der Vorgang dem Bundesministerium der Justiz zur Entscheidung vorzulegen.

Tobias Rösemeier :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Tobias Rösemeier :

Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley, welches Sie unter dem Chat finden.

Tobias Rösemeier :

Vielen Dank und alles Gute.

Tobias Rösemeier :

Gern können Sie nachfragen, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz