So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3335
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Abend , wie kann ich mich vor Cybermobbing schützen?

Kundenfrage

Guten Abend , wie kann ich mich vor Cybermobbing schützen? Wäre es eine überschaubare Anzahl von Leuten die gegen einen hetzen , würde es mich gar nicht tangieren. Sollen sie doch reden. Doch wenn Grenzen überschritten werden und man sogar um sein Leben fürchten muss ist das längst kein witziger Streich mehr. Einem das Leben gar keinen Spaß mehr macht und sämtliche Leute sich von einem abwenden , obwohl man sich keinen triftigen Grund für dieses Verhalten erklären kann, ist das alles sehr Merkwürdig. Ich werde nicht offensichtlich oder direkt angegriffen jedoch durch die Blume und ich weiß ganz genau das es gegen mich gerichtet ist. Menschen, die man gar nicht kennt, einen auslachen ,beschimpfen und sogar potenzielle Arbeitgeber über einen Bescheid wissen, macht das Leben wenig Sinn. Seine Traumfrau von ehemaligen gemeinsamen falschen Freunden negativ beeinflusst sprich manipuliert wird weil man ja angeblich so ein schlechter Mensch ist aber man sich nichts entsprechendes zu Schulden kommen lassen hat. Die Namen der haupthetzenden Person sind mir bekannt. Ich habe vor ca.3 Jahren das erste mal mitbekommen das es eine Gruppe über mich gibt. Ein Freund von mir wurde dazu eingeladen und zeigte mir den Verlauf. Viele der propagierenden Personen waren weiblich und wollten von einem mehr als Freundschaft. Nur das war leider nicht in meinem Interesse und über die sozialen Netzwerke ist das sehr leicht einen Menschen bei anderen schlecht zu machen. Privat geschriebene Kontexte plötzlich öffentlich auftauchen weil sie so denke ich in einer oder mehreren Gruppen veröffentlicht werden. Es gibt mehrere Beweise die ich gesammelt habe die auch Sinn bezüglich meiner Befürchtungen machen. Ich bin mir zu 100% Prozent sicher wenn von einigen Personen die Kontexte eingesehen werden das mein Leben in Gefahr ist. Ein mir unbekannter Mann sagte einst zu mir ob ich eine Waffe benötige. Leute wollen mich zum Suizid verleiten und langsam halte ich es auch nicht mehr aus. Ich muss zugeben das ich einige Male darüber nachdachte jedoch denke ich natürlich an meine Familie. Es muss sich auf jeden Fall irgendwas ändern. Am liebsten würde ich sehr weit wegziehen doch geldtechnisch gestaltet sich diese Überlegung sehr schwer. Meine Frage würde die Polizei dem nachgehen oder muss erst was passieren? Ohne Hilfe komme ich da nicht mehr heraus weil alle denken über einem Bescheid zu wissen und voreingenommen sind. Sicherlich habe ich auch Fehler gemacht aber ich gebe sie zu und das was hier vor sich geht steht in keinem Verhältnis. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie können und sollten bei der Polizei Strafanzeige wegen übler Nachrede (§ 186 StGB) stellen und dort Kopien der Beweise vorlegen. Die Polizei wird dann auch aktiv werden, da die Polizei mittlerweile bei Cybermobbing sensibilisiert ist.

Zusätzlich können und sollten Sie auf zivilrechtlicher Ebene einstweilige Verfügungen auf Unterlassung beantragen. Diese basieren auf § 823 BGB und sind bei der Antragsstelle des örtlichen Amtsgerichtes zu stellen. Bei den Anträgen müssen Sie noch keine Beweise vorlegen, müssen jedoch die jeweiligen Gegner mit vollständigen Adressen nennen.

Wenn es Sie sehr belastet, empfiehlt sich die Einschaltung eines Anwaltes, damitg Sie etwas Distanz gewinnen.

Ich empfehle daher, die Beweise und die Adressen der Gegner zu sammeln und anschließend Strafanzeige bei der Polizei sowie eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung bei Gericht zu beantragen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.