So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10545
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich wollte mit meinem Mann einen Tagesklinischen Entzug

Kundenfrage

Hallo ich wollte mit meinem Mann einen Tagesklinischen Entzug machen. Mein Mann und ich waren schon 2 mal auf dieses Tagesklinischen Entzugsstation. Beim letzten Mal allerdings hiess es mein Mann hätte die Ärztin bedroht, was naturlich quatsch war. Aber seisdrum. Ich blieb noch dort nach seinem Rauswurf, ging aber 2 tage später um meinem mann beizustehen, da es ihm sehr schlecht ging. Er war auf 3 ml Methadon noch. Wir wollten vom Fentanyl entgiften, das wir wegen zahlreicher ops bekommen. auf dieser Station sind leute die schon 5 6 7 mal abgebrochen haben. Meinem Mann und mir wollen sie die chance nicht mehr geben. Jetzt meine Frage dürfen sie uns als kassenpatient so einfach ohne grund ablehnen? Also auch mich, ich hab mir nix zu schulde kommen lassen, und unser Entzug dort liegt 2 jahre zurück. Auch die genannte Ärtzin ist nicht mehr dort, die sich von meinem mann angeblich bedroht fühlte. Dürfen sie uns einfach ablehnen? Also wie ngesagt auch mich, die sich nix zu schulde hat kommen danke für ihre Zeit

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800 1899302 Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass kein Pflicht zur Aufnahme in die Klinik besteht. Eine Behandlung lässt sich daher nicht erzwingen oder einfordern.

Ärzte sind nicht gezwungen einen Behandlungsvertrag zu schließen.

Eine Ausnahme besteht nur bei akuten Gesundheitsproblemen, die mit einer Lebensgefahr verbunden sind.

Wird in einem solchen Fall die Hilfe oder Behandlung abgelehnt, liegt der Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung vor.

Ich bedauere, Ihnen keine günstigere Nachricht geben zu können.