So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo, Ich hatte vor zwei Wochen einen Streit mit meiner Freundin. Sie

Kundenfrage

Hallo,
Ich hatte vor zwei Wochen einen Streit mit meiner Freundin.
Sie wollte weg laufen aus unsere Wohnung was sie schon das öfteren gemacht habe.
Ich hab sie festgehalten.da sie eine sehr dicke Jacke an hatte Hab ich vielleicht etwas fester gehalten.ich wollte nicht das sie geht, sondern das wir in Ruhe drüber reden.
Denn ist sie irgendwann weg.sie hat mich auch gleich geblockt, so das ich sie nicht mehr anrufen konnte. Ich habe alles versucht.
Keine Antwort von ihr.
Am Montag war sie in ihrem Büro bei uns im Dorf.
Wo ich auch fast jeden Tag beruflich durch muss.
Ich hab angehalten und wollte mit ihr reden.
Sie hat nicht aufgemacht.
Durch die Glastür hat sie mir einen blauen Fleck gezeigt.
Der kam vom festhalten.
Ich hab gefragt wie es weiter geht.keine Reaktion von ihr.
Ich bin gefahren.
Am selben Tag hat sie alle Sachen aus der Wohnung geholt.
Ich wollte um sie kämpfen.hab sie viel angerufen.
Weil ich eine Antwort gesucht habe.

Vor drei Jahren musste sie von ihrem ex freund flüchten weil er ihr was antun wollte.
Das kam jetzt wohl wieder alles hoch.
Ich will ihr so gerne helfen über die Sache hinweg zu kommen.
Jetzt nennt sie mich einen stalker.
Weil ich immer anrufe und angeblich vor ihrer neuen Wohnung gestanden habe.
Was aber nicht der Fall war.
Und eine Anzeige wegen Freiheitsberaubung und Körperverletzung Habe ich bekommen.
Ich finde das alles sehr komisch und übertrieben.
Sie hat seid dem kein vernünftiges Wort mit mir gewechselt.
Hat mir immer gedroht.
Jetzt droht sie mit einer einstweiligen Verfügung.
Ich kann das alles nicht verstehen.
Weil alles so schön war.
Ich denke ich war nur der Auslöser für ihre irre Vergangenheit.ich kann aber nichts für ihre Vergangenheit.
Jetzt verhält sie sich so als wäre ich ein Schwerverbrecher.
Ich würde ihr kein haar krümmen weil ich sie immernoch liebe.
Ich würde ihr sogar die Anzeige verzeihen.
Ich hab mich jetzt eine Woche nicht bei ihr gemeldet.
Ihr Büro IST geschlossen.
Ich hab angst um sie.mache mir sorgen.
Was soll ich tun???
Ich würde ihr so gerne helfen mit der Angst fertig zu werden.
Trau mich aber nicht zu schreiben wegen der Verfügung!
Was kann mir passieren wegen der Verfügung?
Dienstag soll ich zur Polizei zur Anhörung.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie Ihrer Freundin schreiben, sollten Sie klarstellen, dass Sie sie nicht gegen Ihren Willen weiter kontaktieren werden, aber aus den von Ihnen genannten Gründen es sehr schön fänden, wenn sie ihn anhören würde. Dann kann Ihnen auch keine Kontaktverbot per einstweiliger Verfügung drohen (wenn Ihre Freundin nicht schlicht falsche Angaben bei Gericht macht oder machen lässt).

Bzgl. der Strafsache wäre es sehr wahrscheinlich gut, klarzustellen, dass eine Verletzung von Ihnen nie beabsichtigt oder auch in Kauf genommen wurde.

Für eine Freiheitsberaubung bedarf es schon einer gewissen Erheblichkeit. Es gibt zwar keine feste Dauer, in der Sie Ihre Freundin festgehalten haben müssen, aber z.B. der Anhaltspunkt des Reichsgerichts war die Dauer eines "Vater-Unser".

Am besten wäre es, wenn Sie einen Kollegen vor Ort mit der Akteneinsicht beauftragen, bevor Sie sich zum Sachverhalt (schrfitlich durch einen Verteidiger) äußern. Nur so ist eine bestmögliche Verteidigung gewährleistet. Sie können so nicht spontan ungünstige Angaben machen, ohne den genauen der Polizei angegebenen Sachverhalt zu kennnen.

Zur Anhörung bei der Polizei müssen Sie nicht gehen. Sie sollten der Fairnis halber dann aber telefonisch absagen.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen