So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe ein kleines Problem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein kleines Problem mit meiner Krankenkasse der TKk - ich bin / war vom 10.04.2013 bis 14.01.2014 arbeitsunfähig erkrank. Die TK hat auch immer sofaort nach einreichen der Auzahlscheine das Krankengeld bezahlt. Verständlicherweise auch über die Beendigung des Beschäftigungsverhältnises hinaus. (Vertraglich befristet war dieses bis 31.08.2013. Durch meine Chronische Erkrankung die in der gesamten Zeit Therapiert wurde konnte / brauchte ich natürlich auch nicht zum Arbeitsamt. Jetzt hatte mein behandelnder Arzt am 12.12.2013 den Auszahlschein nicht mit offenem Ende sondern mit dem voraussichtlichen Ende der Arbeitsunfähigkeit 31.12.2013 ausgestellt. Da ich Aufgrund des Urlaubes der Praxis in der Zeit ab 19.12.13 erst am 06.01.2014 wieder zu meinem behandelnden Arzt gehen konnte, und mir kurz vor Jahresende mehrere niedergelassene Ärzte keine weiterführende AU bzw den Auszahlschein ausfüllen wollten da die Diagnose ja nicht mit dem behandelnden Arzt der im Urlaub ist abgesprochen werden könne, hat mein behandelnder Arzt den Auszahlschein für die Krankenkasse am 06.01.2014 ausgefüllt, die weiterhin bestehende AUbis zum 14.01.2013 bescheinigt. Die TK lehnte die Zahlung ab dem 01.01.2014 ab mit dem hinweis das ich verpflichtet gewesen wäre mich erneut vor ablauf des 31.12.2013 wegen der Therapie / Folgebescheinigung bei einem (irgendeinem) Arzt zu melden. Die berufen sich da auf irgend ein Urteil in so einem Fall. Auch der Widerspruch von mir und meinem behandelnden Arzt inklusive kurzer Stellungnahme warum die Ausstellung bei Ihm oder einem anderen Arzt nicht möglich war motivierte jetzt die Sachbearbeiter nicht dazu mir die Krankengeldzahlung vom 01.-14.01.2014 zu bewilligen. Ab dem 15.1.2013 bin ich wieder (halbwegs) gesund und beim der Arbeitsagentur gemeldet und habe dort auch die Leistungen beantragt. Nur fehlt mir jetzt schlichtweg das Geld für die beiden Wochen. Wohin kann ich mich in so einem Fall wenden? Vielen Dank [email protected]

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNN/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Damen und Herren,


 


sollte ich bis zum 02.02.2014 18 Uhr keine befriedigende Antwort erhalten fordere ich Sie auf mir den bezahlten Betrag von 25 EUR zu erstatten.


 


Gruß


 


Jan Doerwald / Jan Schiller

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz