So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22353
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Muss ich trotz ärztliches Gutachten auf Haftunfähigkeit die

Kundenfrage

Muss ich trotz ärztliches Gutachten auf Haftunfähigkeit die Haft antreten
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme: Wer hat denn das Gutachten erstellt? Aus welchem Grund ist Ihnen Haftunfähigkeit attestiert worden? Wann müssen Sie die Haft antreten?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Mein Psychiater hat mir aufgrund von Platzangst, Panikattacken und Depressionen eine Haftunfähigkeit attestiert.Sehr bald

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Ja, es besteht für Sie die Möglichkeit, Haftverschonung zu beanspruchen.

Die Rechtsgrundlage hierfür ergibt sich aus § 455 Absatz 3 StPO:

http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__455.html

Die Strafvollstreckung kann nach § 455 Abs. 3 StPO dann aufgeschoben werden, wenn sich der Verurteilte in einem körperlichen Zustand befindet, bei dem eine sofortige Vollstreckung mit der Einrichtung der Strafanstalt unverträglich ist. Dies kann auch der Fall sein, wenn der Veurteilte - wie hier - psychisch stark belastet ist.


Die Haftunfähigkeit wird durch die Staatsanwaltschaft als Vollstreckungsbehörde festgestellt. Die Haftunfähigkeit muss von einem Amtsarzt festgestellt werden.

Soweit in Ihrem Fall die Haftunfähigkeit bereits von Ihrem Psychiater festgestellt wurde, und soweit die Syptomatik, die die Haftunfähigkeit begründet, nach wie vor gegeben ist, kann auch davon ausgegangen werden, dass der Amtsarzt wiederum die Haftunfähigkeit attestiert.

Sie müssen daher nun einen entsprechenden Antrag auf amtsärztliche Untersuchnung bei der Staatsanwaltschaft stellen. Fügen Sie diesem Antrag das Attest Ihres Psychiaters bei.

Die Staatsanwaltschaft wird dann einen amtsärztlichen Untersuchungstermin anordnen und sodann die Aufschiebung der Haft verfügen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es gibt derzeit technische Probleme - ich hoffe, Sie können diese Mitteilung nun einsehen und die vorstehend erteilte Antwort lesen.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt