So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3164
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

guten tag ich brauche dringend rechtlichenb rat. mein

Kundenfrage

guten tag

ich brauche dringend rechtlichenb rat.

mein sohn ist 8 jahre alt und wird in der schule gemobbt.

seit heute ist er in psychologischer behandlung.

ich habe mich am montag mit der schulleitung in verbindung gesetzt. die situation wurde schön geredet. die schulleitung wollte nach lösungen schauen und mir noch am montag bescheid geben. wir haben jetzt donnerstag und habe immer noch keinen anruf erhalten.

ich möchte jetzt wissen. wie ich am besten voran gehen kann.

die situation im schulamt melden?
die schule wechseln?

ich danke XXXXX XXXXX ihre antwort

mit freundlichen grüssen
s. özertural
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

die rechtliche Handhabe gerade im Rahmen von Mobbing in der Schule ist nicht einfach.

Hier müssen alle Beteiligten an einem Strang ziehen, damit ein Vorgehen gegen das Mobbing Erfolg hat.

So weit die Schule in der Pflicht ist, muss sie versuchen, mit den Beteiligten hierüber zu sprechen und Mobbingattacken zu unterbinden. Zieht die Schule die Attacken ins Lächerliche oder nimmt sie nicht ernst, sollten Sie sich ohne weiteres an die Aufsichtsbehörde und das Schulamt wenden und hier konkrete Maßnahmen, wie zum Beispiel die Versetzung des Kindes in eine andere Klasse fordern. Sofern sodann auch keine Besserung eintritt, kann man über die Versetzung an eine andere Schule nachdenken.

Mobbing ist letztlich eine Art Körperverletzung. Die Lehrer sind verpflichtet, dies bei Kenntnis zu unterbinden. Andernfalls würden sich möglicherweise auch Lehrer selbst bzw. die Schule schadenersatzpflichtig machen, wobei hier eben auch eine ein konkreter Nachweis natürlich sehr schwer zu führen ist.

Zunächst sollte versucht werden, das Mobbing selbst zu unterbinden und ihr Kind stark zu machen. Ein erster Schritt ist hier eine psychologische Behandlung aber auch weitere Gespräche mit dem Kind und gegebenenfalls die Beseitigung der Ursachen für das Mobbing. Dabei kann das Kind zum Beispiel selbst auf die Mobber eingehen, den Anführer der Mobber ansprechen oder auch Freunde dazu holen um das Mobbing zu unterbinden.

Dabei müssen die Lehrer in der Schule auch unterstützen.

Hier helfen aber vorerst nur entsprechende Gespräche und Darstellungen. Nur wenn eine Beseitigung des Problems überhaupt nicht möglich ist, haben Sie einen Anspruch auf eine entsprechende Versetzung.

Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiter an mich wenden.

Über Ihre positive Bewertung freue ich mich.

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.