So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26882
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Prokon Kurtzläufer

Kundenfrage

Prokon Kurtzläufer
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Bei einem Kurzläufer (Typ A) haben Sie eine reelle Chance.

Wie seit Jahresbeginn seitens der Presse und seitens Prokon selbst bekundet wird droht dem Unternehmen eine Insolvenz.

Bei einer Insolvenz werden alle Genußscheininhaber mit einiger Sicherheit leer ausgehen, da die Genußscheine nachrangig gegenüber allen anderen Gläubigern befriedigt werden.

Wenn Sie aber Ihre Genußscheine gekündigt haben und diese damit zur Rückzahlung fällig sind, so sollten Sie sofort nachdem die von Ihnen im Einschreiben gesetzte Zahlungsfrist abgelaufen ist gegen Prokon einen ger. Mahnbescheid einleiten.


Das Mahnverfahren können Sie sehr leicht selbst einleiten über die Internetseite www.online-Mahnantrag.de

Die Seite ist mit guten Hilfestellungen versehen, so dass Sie den Mahnbescheidsantrag leicht ausfüllen können.

Den Mahnbescheidsantrag drucken Sie dann aus, unterzeichnen ihn und senden ihn an das im Bescheid genannte Gericht.

Das Mahngericht wird dann den Mahnbescheid erlassen und der Firma zustellen.

Danach werden Sie Post vom Mahngericht erhalten mit einem Vordruck für den Vollstreckungsbescheid. Füllen Sie diesen aus unterzeichnen Sie diesen und senden Sie diesen wieder an das Mahngericht zurück.

Das Mahngericht wird dann einen Vollstreckungsbescheid erlassen.

Zwei Wochen nach Zustellung des Bescheides wird dieser rechtskräftig und Sie können einen Gerichtsvollzieher mit der Eintreibung Ihres Geldbetrages beauftragen.

Sollte Prokon einen Insolvenzantrag stellen bevor Sie Ihr Geld haben so ist Ihre durch das Mahnverfahren gesicherte Forderung vor den anderen Genußscheininhabern zu befriedigen mit der Folge dass sich Ihre Chancen das Geld zurückzuerhalten erheblich verbessert haben.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt







Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt