So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21562
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Meine Frau hat einen Befristeten Arbeitsvertrag! War

Kundenfrage

Hallo. Meine Frau hat einen Befristeten Arbeitsvertrag! War im Januar bei ihren Vorgesetzten, wo es His das ihr Vertrag verlängert wird. Heut bekam sie die Nachricht das es doch nicht weiter geht. Was können Wir da jetzt machen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Was genau hat der Vorgesetzte Ihrer Ehefrau mitgeteilt - hat er ihr ausdrücklich zugesichert, dass das Arbeitsverhältnis verlängert wird? Gibt es hierüber möglicherweise eine schriftliche Vereinbarung (Zusage)? Falls nicht, existieren Zeugen, die bei dem Gespräch anwesend waren und die die Zusicherung bestätigen können?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Er sagte das sie ab Märtz einen unbefristeten Vertrag bekäme. Zeugen gibt es! Schriftlich aber nichts!

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Grundsätzlich gilt auch im Arbeitsrecht der Grundsatz der Vertragsfreiheit. Das bedeutet in dem hier gegebenen Fall, dass ein Arbeitgeber grundsätzlich frei darin ist, ob er ein befristetes Arbeistverhältnis verlängert oder nicht.

Etwas anderes gilt aber dann, wenn der Arbeitgeber in rechtswirksamer zu erkennen gegeben hat, dass er an dem Arbeitnehmer festhalten und das besfristete Arbeitsverhältnis verlängern will. Daran ist der Arbeitgeber rechtlich sodann auch gebunden.

Diese Voraussetzungen liegen hier vor: Sofern der Arbeitgeber Ihrer Frau ausdrücklich zugesichert hat, dass diese ab März ein unbefristetes Arbeitsverhältnis erhält, hat er sich durch Abgabe dieser Zusage rechtlich gegenüber Ihrer Frau gebunden. Ihre Frau kann daher auch auf Einhaltung dieser Zusicherung bestehen.

Die erteilte Zusicherung lässt sich im Bestreitensfalle hier auch unter Beweis stellen, denn die anwesenden Zeugen können bekunden, dass der Arbeitgeber die Zusage gegeben hat.

Ihre Frau kann daher unter Berufung auf die ihr erteilte Zusicherung die Weiterbeschäftigung ab März in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis verlangen. Sie sollte daher gegenüber dem Arbeitgeber nochmals auf die ausdrückliche Zusage verweisen und mitteilen, dass diese auch durch Zeugen bestätigt werden kann.

Sie sollte dem Arbeitgeber zu verstehen geben, dass Sie für den Fall, dass dieser nicht einlenkt und sich an die Zusage hält, Klage zum Arbeitsgericht führen wird. Das Arbeitsgericht wird den Arbeitgeber sodann verurteilen, gemäß der Zusicherung Ihre Frau weiterzubeschäftigen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Ich bitte Sie daher noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz