So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, muss ich mit mir ein zugeteiltes

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
muss ich mit mir ein zugeteiltes Firmenfahrzeug, das nur ich das ganze Jahr fahre, immer einen Kollegen jeden Tag von seiner Wohnung abholen um mit ihm eine Schicht zu verbringen und ihn wieder nach Hause zu fahren ohne jeweilig eine Belohnung zu erhalten, da es ein Umweg meinerseits ist. Etwa eine halbe Std. bis dreiviertel Std. geht mir dadurch verloren, die ich früher zu Hause sein könnte. Mein Arbeitskollege hat leider keinen Führerschein. Und muss ich einerseits überhaupt ein Firmenfahrzeug annehmen, wenn mein Chef darauf besteht?
Meine Arbeitskollegen und ich erhalten mit der November Abrechnung 2013 Verpflegungsmehraufwendungen zu unserer Einsatzwechseltätigkeit. Unser Chef sieht in dieser Form eine Lohnerhöhung für uns. Ich sehe das nicht so, ich komme mir verarscht vor. Ist das überhaupt zulässig, das als Lohnerhöhung gelten zumachen?
Ich kämpfe schon seit 2 Jahren um Lohnerhöhung.
Mit bitte um baldige Rechtsberatung ihrerseits, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Klaus Promersperger
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ihr Problem ist, dass wenn Sie solche Umwege fahren , Sie ggf nicht unfallversichert sind.

Das würde ich empfehlen,mit der Berufsgenossenschaft abzuklären.

Darf ich fragen

Wird Ihnen diese Zeit denn irgendwie vergütet?













Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Nein diese Zeit wird mir nicht vergütet.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Die Zeit wird wird mir in keiner Weise vergütet. Das mit der Berufsgenossenschaft werde ich noch abklären.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Wenn diese Chauffeurstätigkeit nicht in Ihrem Arbeitsvertrag festgehalten ist müssen Sie das auch nicht tun .

Es ist ja kein geringer zeitlicher Aufwand, den Sie hier betrieben .

Wenn man Ihnen einen Firmenwagen zur Verfügung stellt müssen Sie dies nur dann annehmen , wenn Sie sich dazu im Arbeitsvertrag verpflichtet haben .

Ein Verpflegungsmehraufwand ist nur dann Einkommen wenn er nicht tatsächlich entstandene Aufwendungen abdeckt .

Als Gehaltserhöhung kann man ihn auch nur dann bezeichnen soweit er über die Ihnen tatsächlich entstandenen Ausgaben hinausgeht


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen



Bitte fragen Sie gerne nach


Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz