So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17046
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

guten tag sehr geehrte

Kundenfrage

guten tag sehr geehrte damen und herren, ich war einige monate nicht an meinem wohnort und habe nun einen antritt zur haftstrafe versäumt. Die post darüber habe ich am 13.01.2014 erhalten durch meinem nachbarn erhalten der dieses auch eidesstattlich bezeugen würde. es handelt sich um eine 2 monatige haftstrafe wegen diebstahl , es gab ein bewährungswiderruf weil man mich nicht erreicht hat. nun schreibe ich dem zuständigen staatsanwalt gerade und biete darum das er mir die haftstrafe in eine geldstrafe umwandelt die ich sofort zahlen würde . meine frage können sie mir bitte tipps geben wie ich dieses schreiben formilieren kann . vielen dank XXXXX XXXXX ihr XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Wurden Sie ursprünglich zu einer Geldstrafe verurteilt?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

nein würde ich nicht

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es gab direkt eine Haftstrafe gegen Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

nein es würde eine bewährungsstrafe ausgesprochen 2monate haft auf 3 jahre bewährung und als ich am 13.01.2014 wieder kam hatte ich einen bewährungswiderruf und die ladung zum strafantriit in der post gehabt und möchte diese nun umwandeln

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wie ist der Bewährungswiderruf begründet?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

der verurteilte hat in der Bewährungszeit bereits sechs tage nach seiner verurteilung mehrere neue vorsätzliche straftaten begangen und dadurch gezeigt das die erwartung die der strafaussetzung zugrunde lag sich nicht erfüllt hat


 


der verurteilte hat die ihm mit beschluss des amtsgerichts erlangen vom 15.02.2013 erteilte auflage bis heute gröblich und behaarlich nicht erfüllt § 56f Abs. 1 ziff.3 StGB


 


( diese nicht erfüllte auflage waren 60 arbeitsstunden die ich nach aufforderung erledigen sollte , diese aufforderung ist nie bei mir angekommen , zeuge herr rose mitbewohner )


 


eine verlängerung der bewährungszeit oder erweiterung der auflagen reicht nicht aus.


 


Der widerruf entspricht auch dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ich kann ihnen die unterlagen auch einscannen und ihnen zukommen lassen per email

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ja, gern.

Geht das?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ich hab ihnen eine email geschickt [email protected]


 


 

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

auf ihre email adresse

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, danke.

Sie sind also erneut straffällig geworden.

Dann ist es klar, dass die Bewährung widerrufen wird.

Es wird auch schwierig, diese Freiheitsstrafe in eine Geldstrafe umzuwandeln.

Welche Gründen wollen Sie dafür anbringen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

das der eigentlich wert des diebstahles nur 6,80 betragen hat und das es doch mehr wert hat das ich mit einer geld strafe belegt werde

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Aber Sie sind offenbar vorbestraft, denn sonst wäre es hier nicht zu einer Bewährung gekommen.

Sie hätten auch gleich gegen dieses Urteil etwas unternehmen, also Berufung einlegen müssen.

Nunmehr hat man keine Möglichkeit mehr, die Freiheitsstrafe noch zu verhindern.