So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3295
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich bin Gesellschafter einer GmbH die ein Autohaus betreibt.Mein

Kundenfrage

Ich bin Gesellschafter einer GmbH die ein Autohaus betreibt.Mein Anteil 45 %.
Die Immobilie worauf das Auohaus seinen Betrieb betreibt hat sie von einer Immobilien-
gesellschaft -GbR-gemietet an der ich mit 6o% beteiligt bin.
Nun taucht die Frage auf.....was passiert bei einer Insolvenz der Autohaus GmBH-wo ich nicht Geschäftsführer bin-?
Hat daer Insolvenzverwalter Zugiff auf das Grundstück,in dem er es als betriebsnotswendiges Vermögen deklariert?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die GmbH insolvent wird, hat die GbR als Vermieterin kein Kündigungsrecht aufgrund ausstehender Mietzahlungen, allerdings kann die GbR der GmbH regulär gemäß Gesetz bzw. Vertrag kündigen. Zugleich hat die GbR ein Vermieterpfandrecht gegenüber den von der GmbH VOR Insolvenzeröffnung eingebrachten Sachen, sofern diese im Eigentum der GmbH sind.

Der Insolvenzverwalter hat nur im Rahmen des Mietvertrages Zugriff auf das Grundstück, d.h. er hat keine weitergehenderen Rechte als die GmbH. Er kann allerdings wesentlich einfacher kündigen.

Betriebsnotwendiges Vermögen ist ein Begriff aus der Betriebswirtschaft, das gibt es im Insolvenzrecht nicht. Für den Insolvenzverwalter ist dieser Begriff höchstens im Zusammenhang mit der Verwertung des Betriebsvermögens relevant. Das Grundstück selbst ist nur gemietet, daher ist es nicht im Eigentum der GmbH und kann daher auch kein betriebsnotwendiges Vermögen sein (allerhöchstens könnte das mietrechtlich begründete Nutzungsrecht als betriebsnotwendiges Vermögen deklariert werden, aber auch das wäre juristisch unwichtig).

Kurz: Bei einer Insolvenz der GmbH würde die GbR nur die Mietzahlungen verlieren, das Grundstück bleibt ihr auf jeden Fall erhalten.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz