So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, Gegen mich läuft nun ein Betrugsverfahren seit Oktober

Kundenfrage

Hallo,

Gegen mich läuft nun ein Betrugsverfahren seit Oktober 2010, die Anklageschrift habe ich seit ca. 1,5 Jahren. Es ging um Ebayverkäufe (90 Betrugsfälle). Bis zum Betrug lief alles Einwandfrei (2 Jahre. Gewerbe) mit ca 30000 Positiven abschlüssen. Als die Arbeit immer mehr würde, dann habe ich mich auf 2 Verkaufsagenten eingelassen und die Probleme gingen los. Die beiden Brüder waren schon damals Vorbestraft, wo ich das nicht wusste. Jetzt laufen gegen die beiden wieder Ermittlungen Sozialbetrug, Steuerhinterziehung und wieder Ebaybetrug.

So nun hat sich die Staatsanwaltschaft endlich entschlossen gegen mich die Hauptverhandlung zu eröffnen. Ich bin bisher nicht Vorbestraft.
Die Staatsanwaltschaft bot meinen Anwalt 2 Jahre auf Bewährung an, wenn ich Geständig bin, es ist die Rede vom Deal. Aber ich sehe das nicht ein, denn ich habe diesen Betrug nie geplant oder durchgeführt.

Einen Termin gibt es ohne Zeugen und Beweissmittel, was ist der Grund das es keine Zeugen gibt ??? Mein Anwalt sagt auch das die keine große Lust haben auf die ganzen Verhandlungstage, weil bisher nichts Eindeutig ist und auf meinen Laptops ebenfalls nichts gefunden wurde (Hausdurchsuchung).

Bitte daher um ihre Meinung dazu ??
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Wenn Sie nicht vorbestraft sind, sehe ich hier keine Freiheitsstrafe ausgesetzt zur Bewährung. Vielmehr wäre an eine Geldstrafe zu denken.

.2. Wichtig ist aus meiner Sicht, wenn Sie vortragen und beweisen können, dass der Schaden bei den Käufern reguliert wurde.

3. Weiterhin wäre wichtig vorzutragen, dass Sie die Verkaufsagenten nach besten Wissen und Gewissen ausgesucht haben und die Geschäftsführung bis zur Einschaltung der Verkaufsagenten vorbildlich war. Sie können hier selbst Beweismittel beantragen und vorlegen, z.B. Ihre positiven Bewertungen.

4. Auch sollten angeführt werden, dass die beiden Verkaufsagenten vorbestraft sind und Sie gegen diese straf- und zivilrechtlich vorgehen.

Sie müssen hier selbst tätig werden und entastende Beweismittel benennen und in die Hauptverhandlungen durch Ihren Verteidiger einbringen.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung (bitte einmal auf den lachenden Smiley unter meiner Antwort klicken).dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!