So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26431
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Sohn hat mit 27 Jahren noch keine abgeschlossene Berufsausbildung

Kundenfrage

Mein Sohn hat mit 27 Jahren noch keine abgeschlossene Berufsausbildung .Nun ist auch bereits eine 1/2 jährige Tochter da, aber er lebt nicht mehr mit der Kindesmutter zusammen.

Er hatte nach dem Abi ein Biochemiestudium begonnen,mußte es jedoch abbrechen, da er es nicht schaffte. Dann studierte er BWL. In die Zeit kam die Scheidung von meinem Mann und dieser stellte auch bald alle Zahlungen an ihn ein (Vater ist Apotheker und ich Ärztin ). So trug ich die alleinige "finanzielle Last" .Dies wollte unser Sohn nicht und wollte allein für seinen Lebensunterhalt und den seiner Lebensgefährtin sorgen. So geriet er in das "Schneeballsystem" einer großen Versicherungsfirma.Leider stürzte er durch den ganzen Streß relativ kurzzeitig in die Drogenwelt ab. Nach dem zwingenden Entzug und mit begleitender psychologischer Betreuung begann er nun am 1. Oktober'13 ein PA-Studium an einer Berufsakademie (3 Jahre lang) er erhält 310 Euro im Monat , muß davon für die jeweilige Unterkunft(Studentenwohnheim bzw.möbliertes Zimmer 200 Euro mtl.bezahlen. Hinzu kommt der Unterhalt für seine Tochter. Ist sein Vater auch mit unterhaltspflichtig oder soll ich versuchen, alles allein zu stemmen.Psychologischer Seits wurde ein starker negativer Vaterkomplex erarbeitet. Sein Vater war lebenslang immer der "Bestimmer" (deshalb auch unsere Scheidung) und er hat diesen seinen älteren Sohn als "Versager" abgeschrieben.Hat es Sinn, daß er gegen seinen Vater klagt? Mit Frdl. Grüßen UP
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Hat Ihr Sohn das BWL-Studium auch abgebrochen weil er es nicht schaffte oder gab es hier einen anderen Grund?





Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Den Grund hatte ich oben bereits beschrieben. Da der Vater keine finanzielle Unterstützung mehr leistete,sondern nur ich, wollte er mich mit dem Abbruch "entlasten". Seine Lebensgefährtin hat als Altenpflegehelferin gearbeitet mit sehr geringem Verdienst. Hinzu kam eine Fehlgeburt in der 18. SS-Woche. Daraufhin wechselten die jungen Leute den Wohnort und hofften damit auch diese Fehlgeburt besser zu verarbeiten.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.


Grundsätzlich schulden Sie und der Vater Ihrem Sohn Ausbildungsunterhalt für eine abgeschlossene Berufsausbildung nach § 1610 II BGB.

Da Ihr Sohn noch keine Ausbildung abgeschlossen hat, wäre demnach ein Unterhaltsanspruch noch gegeben.

ABER:

Ihr Sohn hat natürlich die Pflicht die Ausbildung zielstrebig und rasch durchzuführen ((BGH NJW 1987, 1557 = FamRZ 1987, 470; OLG Hamm FamRZ 1994, 387, 388; vgl auch OLG Stuttgart FamRZ 1996, 1434)

Die Rechtsprechung billigt dem Unterhaltsberechtigten Verzögerungen zu wenn sie krankheitsbedingt sind.

Auch der Wechsel des Studienfaches ist in engen Grenzen nach 1-2 Orientierungsemestern möglich ((BGH NJW 1984, 1961 = FamRZ 1984, 777; NJW 1987, 1557 = FamRZ 1987, 470, 471; NJW-RR 1992, 1026 = FamRZ 1992, 1064)

Wenn Ihr Sohn diese maximal 2 Orientierungssemester spätestens mit Abbruch der zweiten Ausbildung überschritten hat, so ist ein Ausbildungsunterhalt nicht mehr geschuldet.

Auch die Tatsache, dass Ihr Sohn Sie mit dem Studienabbruch entlasten wollte kann leider zu keiner anderen Beurteilung führen, da die erstes Pflicht des Kindes darin besteht, die Ausbildung möglichst zügig und konzentriert zu beenden.

Der Vater muss also Ihren Sohn nach den zwei abgeborchenen Studien leider nicht mehr unterstützen.

Eine Klage gegen den Vater hätte in diesem Zusammenhang leider wenig Aussicht auf Erfolg.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz