So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

guten morgen ich habe folgendes anliegen und hoffe auf ihren

Kundenfrage

guten morgen ich habe folgendes anliegen und hoffe auf ihren rat...... bei einer güteverhandlung vor 2 wochen ,wurde entschieden das wir die wohnung nun doch räumen müssen. nach unendlich langem schriftverkehr 1 jahr und 4 monate ,ist dies nun festgelegt da das arbeitsamt immer noch nicht die miete nach gezahlt hat. nur besteht ein problem und zwar, als wir die kündigung letztes jahr im august bekamen in der stand das wir zum 30.11.12 ausziehen sollten versuchten wir alles um unsere vermieter umzustimmen. das problem die ausstehende miete die das arbeitsamt entweder gar nicht oder nur teilweise zahlte. doch dann trat folgendes ein , nach der wartung der gastherme ,ging plötzlich unsere heizung nicht mehr.,das war im oktober 2012, wir teilten dies unserem vermieter mit ,mehrmals ---keine reaktion, kurz vor weihnachten gingen wir wieder des wegen zum vermieter,welcher unter uns wohnt, der schickte dann endlich mal den hausmeister, der feststellte das dies sache des fachmanns sei. doch es passierte nichts, als ich dann selber die heizungsfirma anrief meinte diese nur arbeiten auszuführen im auftrag des vermieters ,aber ein auftrag lag nicht vor ,also tun sie auch nichts. da es ziiemlich kalt war im winter und wir nicht mehr als 15 c in der wohnung hatten und dem zufolge auch kein warmes wasser ,wir auch noch kinder haben im alter von 10 jahren,teilten wir dem vermieter mit da er ja nicht reagierte das wir die miete um 100% kürzen ,da im grunde die wohnung unter diesen voraussetzungen unbewohnbar war. auch da rüherte sich nichts schließlich teilten wir dann dem anwalt unseres vermieters mit das ja gar keine mietschulden bestehen da wir ja für 6 monate 100% mietkürzung hatten und somit kein kündigungsgrund bestehe da wurde uns mitgeteilt die heizung wäre gar nicht defekt und wir hätten außerdem der heizungsfirma den zutritt zu unserer wohnung verweigert. es war aber nie jemand da weder von der vermietung noch von der firma. schließlich war nun vor 2 wochen die güte verhandlung ,die miete steht noch aus, das mit der heizung wurde abgewiesen ,weil wir nichts beweisen konnten und wir sollen nun raus. jetz ist aber folgendes , der schornsteinfeger der die abgasuntersuchung durchführt , hat festgstellt das diebenutzung der heizungsanlage lebensgefährlich ist und hat dies auch umgehend unserem vermieter mitgeteilt ,der und gleich darauf eine miteilung machte welche lautet ,die benutzung der heizungsanlage ist lebensgefährlich, in unserer wohnung ,in der wir immer noch wohnen(so stand es im brief)und wird deswegen abgeschaltet und die heizung wird mit den umbauarbeiten erneuert. wir haben wieder nur 15 grad und nur kaltes wasser. und er schreibt auch das er gar nicht versteht das und wieso die heizung defekt ist. was können wir tun ,können wir gegen das urteil in einspruch gehen, uns bleibt eh noch bis 15. feb. zeit auszuziehen, müssen wir bis dahin frieren? oder könnte man auf grund der neuen situation, dem beweis das die heizung doch defekt war bzw. immer noch ist gegen die räumung vor gehen ? bitte helfen sie uns....
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Bitte entschuldigen Sie die verspätete Reaktion

Besteht noch Beratungsbedarf?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz