So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21584
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich versuche seit 6 !! Jahren

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich versuche seit 6 !! Jahren aus einem Vodafon-Handyvertrag rauszukommen...jedesmal mit schriftlicher Kündigung und das per Einschreiben. Habe nie eine Kündigungsbestätigung erhalten...Jetzt ist Schluss. Ich habe dann mein Geld per Rückforderung wieder eingetrieben, bekam jetzt Post vom Inkasso wegen nicht bezahlter Rechnung, obwohl der Vertrag rechtmäßig gekündigt wurde. Was soll ich tun ?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sie teilen mit, dass die im Mai dieses Jahres ausgesprochene Kündigung mit Einschreiben erfolgt sei - haben Sie denn von der zustellenden Post einen entsprechenden Zugangsnachweis erhalten, also beispielsweise einen roten Rückschein?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich habe von der Post wo ich den Brief aufgegeben habe einen gelben Schein bekommen das der Brief mit Einschreiben weggegangen ist...mehr nicht...


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellung.

Sofern die Kündigung eines Vertragsverhältnisses rechtssicher erfolgen soll, muss der Zugang der Kündigungserklärung bei dem Empfänger sichergestellt sein. Das bedeutet, dass die Kündigungserklärung von dem Empfänger auch zur Kenntnis genommen worden sein muss. Die Beweislast dafür, dass die Kündigung dem Empfänger zugegangen ist - er also von der Kündigung Kenntnis nehmen konnte - , trägt dabei stets der Kündigende (hier also Sie).

Das Problem ist nun, dass Sie bei der Post lediglich einen Nachweis darüber erhalten haben, dass die Kündigung auf den Postweg gebracht wurde, nicht aber haben Sie einen Nachweis, dass die Kündigung von dem Anbieter auch zur Kenntnis genommen worden wäre.

Dies wäre insbesondere dann der Fall, wenn Sie das Einschreiben mit Rückschein versendet hätten. Der Anbieter hätte den Empfang des Kündigungsbriefes dann mit Unterschrift bestätigt, und diser rote Rückschein, den die Post Ihnen zugeleitet hätte, wäre Ihr Zugangsnachweis gewesen. Die Gegenseite hätte den Zugang der Kündigung dann nicht mehr bestreiten können.

Da Sie hier den Zugang Ihrer Kündigungserklärung nur anhand des gelben Scheines nicht beweisen können, werden Sie sich auf die Kündigung im rechtlichen Ergebnis leider nicht berufen können.

Es bleibt Ihnen hier nur der Weg, das Vertragsverhältnis zum nächst möglichen Termin ordentlich - und vor allem nachweisbar (Einschreiben/Rückschein) - zu kündigen.

Es tut mir Leid, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich muss Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß schildern.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz