So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5919
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo hätte mal eine frage an ihnen wenn ich online mit einem

Kundenfrage

Hallo hätte mal eine frage an ihnen wenn ich online mit einem falschen namen einen anschreiben würde weil ich in einem zivilrechtlichen verfahren stecke als kläger und ich diese nachfrage was die jenige aussagte würde das vor gericht verwendtbar sein und in wie fern kann ich die person dran kriegen würde mich freuen wenn ich dazu eine antwort krieg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

eine solche Aussage hat keine Beweiskraft. Vor Gericht zählen nur Zeugenaussagen, d.h. die Person, die auf die Anfrage sich schriftlich äußert, müsste ihre Aussage auch vor Gericht wiederholen. Erst dann würde die Aussage für Sie positive Auswirkungen haben.

JACUSTOMER-ga4glrtl- :

auch sage mal wenn ich sie dazu belehre und ihr die aussagen vor der nase halten würde weil wo ich klage erhoben habe habe ich den gericht alles vorgelegt nunmehr ist es so das noch mehr beweise kommen müssen

S. Grass :

Belehren muss die Polizei oder das Gericht, aber ncht der Privatmann. Allerdings wäre es schon bei Gericht möglich, dass sich die Person auf irgendein Aussageverweigerungsrecht - sofern vorhanden, um sich nicht selber zu belasten oder wegen eines Verwandschaftsverhältnisses,- beruft.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz