So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herrn, Habe folgendes Problem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herrn, Habe folgendes Problem : seit Januar 2013-Oktober 2013 habe ich 40,-€ mehr miete bezahlt wo eigentlich für die Nebenkosten Abrechnung von 2011 gewesen wären. Nun meinte mein Vermieter er könne kein Geld sprich die 400,/€ von 2013 für 2011 benützen . Darauf hin teilte ich ihm mit er solle es dann für Nebenkosten Abrechnung 2012 benützen, hierauf wieder die gleiche Aussage ! Nun habe ich im November 2013 einfach 400,/€ weniger miete überwiesen , NK von 2011 beglichen . Jetzt droht er mir mit Kündigung wenn ich die fehlende Miete von November 2013 sprich 400,/€ und Nk von 2012 von 693,54€ bis zum 20.12.2013 begleiche . Ist es rechtens das er die Überbezahlung von 400,-€ einfach behält und für Nk 2013 ( Abrechnung kommt im Okt./Nov 2014 ? Muss er nicht diese Überbezahlung ausbezahlen wenn er sie schon mit nichts verrechnen will? ( Nk 2011,Nk 2012 , miete November 2013). Wäre Ihnen sehr dankbar für eine Auskunft. MfG m. xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

 

RA Schröter :

 

 

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Die Bestimmung mit welcher Forderung die Mehrzahlung zu verrechnen ist bestimmen Sie. Der Vermieter kann hier von keine abweichende Verrechnung vornehmen oder diese Mehrzahlung für eine künftige Nachzahlung reservieren.

2. Wenn der Vermieter die überzahlten Beträge von EUR 400,- nicht auf die Nebenkosten verrechnet, können Sie dies mit der laufenden Mietzahlung verrechnen, d.h. von der fälligen Mietzahlung die überzahlten EUR 400,- zurückbehalten. Ein Kündigungsgrund folgt hieraus nicht.

3. Allerdings sollten Sie dann mit den einbehaltenen EUR 400,- die Nebenkostennachzahlung für 2011 und anteilig für 2012 bezahlen, wenn Sie dies nicht schon bezahlt haben. Ein Mietrückstand besteht jedenfalls durch die Überzahlungen nicht.

4. Fordern Sie rein vorsorglich eine Aufstellung von dem Vermieter über die bisherigen Mietzahlungen für 2013 an.

5. Die fälligen Nebenkosten für 2012 sollten Sie dann so bald wie möglich ausgleichen und dem Vermieter mitteilen, wann Sie den Ausgleich vornehmen.

RA Schröter :

 

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

JACUSTOMER-c7wu3lgb- : Die Nebenkosten für 2011 habe ich mit November bezahlt . Im Moment sind die Nebenkosten für 2012 von 694,/€ offen wo Abrechnung Ende Oktober kam. Ist es ein kündigungungs Grund wenn ich nun erst die hälfte der Nebenkosten bezahle und die zweite im Januar ? Verstehe ich das richtig. Das er im Moment keine Ansprüche hat und die 400,-€ für November benützen muss ! Er meint er könne das alles nicht aus steuerrechtlichen gründen nicht . Möchte ungern die Kündigung Haben . Die Miete ist immer pünktlich per Dauerauftrag raus . MfG x xxx
JACUSTOMER-c7wu3lgb- : Noch eine Frage kann man rückwirkend noch mietkürzung machen wenn man 5 Monate lang kein Wc in der Wohnung hätte und 9 Wochen. Keine Dusche und Badewanne , nur 2 Waschbecken wegen Wasserschaden aber nicht durch uns sondern pfusch am Bau .
RA Schröter :

Vielen Dank für die Rürckmeldung.

Wenn die Miete immer pünktlich bezahlt wurde, besteht aktuell kein Kündigungsgrund, da keine rückständige Miete offen steht.

Die Nachzahlung zur Nebenkostenabrechnung ist sofort fällig. Allerdings berechtigt der Rückstand nicht zur Kündigung. Überweisen Sie die Hälfte des Nachzahlungsbetrages und teilen Sie dem Vermieter mit, dass Sie aufgrund der Höhe der Nachzahlung den Rest im Januar 2013 zahlen. Aufgrund der Höhe der Nachzahlung sollten Sie die Nebenkostenvorauszahlung für 2013 um EUR 50,- anheben.

Eine Mietminderung ist ab dem Zeitpunkt möglich, ab dem Sie dem Vermieter den Mangel angezeigt haben und dieser diesen nicht beseitigt hat. Die rückwirkende Mietminderung muss vorher angezeigt werden und kann dann mit der laufenden Mietzahlung verrechnet werden.

RA Schröter :

 

 

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

41634.5970972338
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße