So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3252
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Abend,ich habe eine kurze Frage an Sie. Ich bin bei

Kundenfrage

Guten Abend, ich habe eine kurze Frage an Sie. Ich bin bei der Krankenkasse AOK Plus versichert. Kann diese Krankenkasse Rückwirkend Zusatzbeiträge erheben für 2010 bis 2012 ? Ich habe von einen Hauptzollamt Dresden eine Ankündigung der Vollstreckung per Post heute erhalten. Was kann ich dagegen tun, und gibt es dagegen ein Gesetz ? Wäre Ihnen sehr Dankbar für eine Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen xxx xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das ist leider durchaus möglich.

Allerdings muß Ihnen die Krankenkasse diese Zusatzbeiträge einen Monat im Voraus ankündigen, auch wenn es rückwirkende Beiträge sind. Innerhalb dieses Monats haben Sie die Möglichkeit einer Sonderkündigung. Im Fall der Sonderkündigung müssen Sie auch rückwirkende Zusatzbeiträge nicht bezahlen.

Wenn allerdings die Vollstreckung angekündigt wurde, muß diese Ankündigung bereits erfolgt sein. Wenn Sie diese aber nicht bekommen haben, sollten Sie SOFORT bei dem Hauptzollamt anrufen und die Einstellung der Vollstreckung beantragen, notfalls gegen die Vollstreckung klagen, und bei der Krankenkasse kündigen.

Ich empfehle daher, gleichzeitig gegen die Vollstreckung des Zolls vorzugehen UND bei der AOK zu kündigen, wenn Sie die Sonderzahlung vermeiden wollen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz