So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Ich habe über das Internet auf der Platform Immobilienscout.de

Kundenfrage

Ich habe über das Internet auf der Platform Immobilienscout.de einen Makler gefunden welcher mir ein Haus angeboten hat. Die Eigentümerin ist auf mein Kaufpreisangebot in Höhe von 330.000€ eingegangen. Die Maklerin lies mir ausrichten, dass die Eigentümerin mit dem Kaufpreis einverstanden sei.
Ich habe am gleichen Tag mit meinen Schwiegereltern und meiner Frau noch einmal die Hauseigentümerin besucht und sie hat mir bestätigt, dass der Kauf sowohl für mich als auch für sie verbindlich sei.
Ein Notartermin wurde anberaunt.
Jetzt hat sie ein um 10.000€ höheres Angebot erhalten und lies mir über die Maklerin mitteilen, dass sie dieses dem meinen vorzieht.

Frage: habe ich die Möglichkeit rechtliche Schritte einzuleiten? Kann ich Schadenersatz geltend machen? kann ich den Makler verklagen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danjel Newerla : Sehr geehrter Ratsuchender,
Danjel Newerla : vielen Dank für Ihre Anfrage.
Danjel Newerla : Einen durchsetzbaren Anspruch auf die Immobilie haben Sie leider nicht.
Danjel Newerla : Es liegt namlich weder ein notarieller Kaufvertrag,noch ein notarieller Vorverttrag vor.
Danjel Newerla : Ein Maklervertrag scheint hier aber vorzuliegen.
Danjel Newerla : Nach ihrer Dchilderung hat sich der Makler in der Tat schadensersatzpflichtig gemacht,sofern Ihnen ein Schaden (z.B.Maklerkosten) entstanden ist.
Danjel Newerla : Mit freundlichem Gruß
Danjel Newerla : Dr.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt
JACUSTOMER-g3xftxdk- :

Guten Tag,

ich habe eine Frage zur Maklercourtage.
Ich habe am 09.12.13 ein Haus über einen Makler besichtigt. Am 10.12.13 habe ich ein Angebot in Höhe von 330.000€ abgegeben. Am 12.12.13 teilte mir die Maklerin mit, dass die Verkäuferin mein Angebot akzeptiert. Ich erhielt per Mail ein schriftliche Kaufangebot von der Maklerin welches von der Maklerin unterschrieben war und ich ebenfalls unterschrieben an sie zurück gesendet habe. Gleichzeitig wurde ein Notartermin für den 16.12.13 terminiert. Am 13.12.13 erhielt ich Nachmittags einen Anruf der Maklerin, dass es ein höheres Angebot gäbe ich aber trotzdem zum Preis von 340.000 kaufen könne worauf ich einwilligte. Es wurde dann ein Kaufvertrag beim Notar aufgesetzt mit einem Kaufpreis von 315.000€ und 25.000€ für Mobiliar.
Meine Frage: Kann ich den Makler Schadenersatzpflichtig machen und wie hoch darf seine Courtage sein? (In Hessen 5%+Mwst.)

Herzlichen Dank im Voraus