So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26348
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Der Todestag des Verstorbenen war am 07.10.2011. Inzwischen

Kundenfrage

Der Todestag des Verstorbenen war am 07.10.2011. Inzwischen wurde die Erbschaft ohne die Immoblien, welche noch nicht verkauft wurden, verteilt.

Nun ist nach 2 Jahren noch ein Testament gefunden worden. In einem Schreibtisch, nehme ich an. Hat das noch Gültigkeit? Müssen nun die schon erhaltenen Geldbeträge wieder zurückerstattet werden?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

darf ich Sie höflich fragen:

Wurde die Verteilung nach einen älteren Testament vorgenommen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es wurde kein Testament gefunden, sodass nach italienischem Recht alle erbberechtigten Personen bedacht wurden.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Im Erbschaftsrecht gilt, dass stets der wirkliche Wille des Erblassers zu erforschen ist.

Nur wenn kein Testament vorliegt, also der Wille des Erblassers nicht feststellbar ist tritt die gesetzliche Erbfolge ein.

Wenn nun später nach Verteilung ein Testament gefunden wird, dann ist dieses Testament natürlich vorrangig, mit der Folge dass die Verteilung nach der gesetzlichen Erbfolge unwirksam ist und die testamentarische Erbfolge eintritt.

Dies bedeutet, dass der sogenannte wahre Erbe gegen die fälschlicherweise Bedachten einen Herausgabeanspruch hinsichtlich des Erbes hat.

Dies gilt auch dann wenn das Testament erst nach 2 Jahren aufgetaucht ist.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz