So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo habe ein riesiges Problem, meine Privatekrankenversicherung

Kundenfrage

Hallo habe ein riesiges Problem, meine Privatekrankenversicherung möchte von mir jetzt Beiträge für 2,5 Jahre! Bin aber seit dieser Zeit schon gesetzlich versichert! Die haben angeblich meine Kündigung nie bekommen! Was kann ich tun das ich diesen Horrorbetrag nicht zahlen muss?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Tobias Rösemeier :

Leider ist dies eine Behauptung die sehr oft von den privaten Krankenversicherern vorgebracht wird, dass die Kündigung angeblich nicht angekommen ist.

Tobias Rösemeier :

Haben Sie damals denn keine Mahnung über Ihre Beiträge erhalten? Und wenn ja, haben Sie hierauf nochmals reagiert? Ist bereits ein gerichtliches Mahn- bzw. Klageverfahren gegen Sie eingeleitet worden?

JACUSTOMER-8ba05nzo- : Habe vor zwei Monaten eine Mahnung erhalten worauf ich die Versicherung kontaktiert habe die sagten mir dann das ich nochmal eine Kündigung und eine Mitgliedsbescheinigung der gkv schicken soll dann werden sie es rückwirkend kündigen leider war dem nicht so es kam der gerichtsvollzieher und der will eine ev von mir!
Tobias Rösemeier :

Wenn der Gerichtsvollzieher zu Ihnen kommt, muss es doch aber eine Klage oder Mahnverfahren gegeben haben?

Tobias Rösemeier :

Sie müssen in jedem Fall sofort eine Mitgliedsbescheinigung bei Ihrer GKV abfordern und diese der privaten Krankenversicherung nachweislich, d.h. per Einschreiben Rückschein zuschicken.

Tobias Rösemeier :

Auch für Sie greift das Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden, welches in diesem Sommer neu eingeführt wurde.

Tobias Rösemeier :

Wie haben Sie damals Ihre Kündigung an die PKV geschickt? Haben Sie noch eine Kopie Ihrer Kündigung?

JACUSTOMER-8ba05nzo- : Ja es ist ein mahnbescheid gekommen! Die Mitgliedsbescheinigung hab ich bereits eingereicht aber trotzdem soll ich jetzt den Beitrag zahlen! Damals hab ich die Kündigung nur als normalen Brief geschickt heute bin ich schlauer und hab alles per fax und per einschreiben geschickt! Hab ich eine Chance das ich das nicht zahlen muss oder das ich die e v nicht ablegen muss?
Tobias Rösemeier :

Ja, Sie haben durchaus noch Chancen. Sie sollten umgehend eine Anwalt vor Ort hinzuziehen.

Tobias Rösemeier :

Der Anwalt kann zunächst die Vollstreckung stoppen und dann in Verhandlungen eintreten.

JACUSTOMER-8ba05nzo- : Was ist das für ein Gesetz wegen sozialer Überforderung?
Tobias Rösemeier :

Das ist das sogenannte Beitragsschuldengesetz, welches erst vor wenigen Monaten im Hinblick auf Beitragsschulden erlassen worden ist, die vorallem im Zuge der Einführung der Pflichtversicherung entstanden sind.

Tobias Rösemeier :

Es wurde so die Möglichkeit eröffnet Beitragsschulden seitens der Versicherer zu erlassen, wenn sich die Betroffenen melden.

Tobias Rösemeier :

Hier sind Fristen zu beachten. Meldefrist ist der 31.12.2013.

Tobias Rösemeier :

In Ihrem Fall ist aber auch zu berücksichtigen, dass Sie zeitgleich gesetzlich versichert waren. Damit liegt eine Doppelversicherung vor.

Tobias Rösemeier :

Hierneben haben Sie auch keine Leistungen in Anspruch genommen.

Tobias Rösemeier :

Das zusammengenommen rechtfertigt durchaus eine Anspruch auf Erlass der Forderung.

Tobias Rösemeier :

Sie haben durch dieses Gesetz zumindest einen Anknüpfungspunkt, um über einen Anwalt in Verhandlungen einzutreten.