So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Morgen! Meine Frage bezieht sich auf das Mieterrecht.Wir

Kundenfrage

Guten Morgen! Meine Frage bezieht sich auf das Mieterrecht. Wir bewohnen seit 32 Jahren ein Haus, das wir (ohne Einliegerwohnung) gemietet haben; es wurde 1977 erbaut. Zum Mietvertrag gehört die Pflege und Nutzung des Gartens. Im Garten stehen zwei Kirschbäume und ein Apfelbaum; jeden Winter lassen wir diese vom Fachmann auf unsere Kosten beschneiden. Vor 31 Jahren haben wir vier Birken gepflanzt. Unser Hausbesitzer hat sich nie dazu geäußert. Inzwischen sind sie zu stattlichen Bäumen herangewachsen (Abstand zum Haus ca 6 m). Dadurch wurde der Empfang der Satelitantenne gestört. Wir haben deshalb (auf unsere Kosten)im Januar dieses Jahres eine davon fällen lassen. Für eine zweite ist der Baumfällbetrieb schon bestellt. Unser Hausbesitzer verlangt nun aber, dass wie ALLE restlichen Birken fällen lassen. Seine Begründung: Kürzlich mußte das Dach neu gedeckt werden. Es war an verschiedenen Stellen angefault und nicht mehr dicht. Er ist überzeugt davon, dass "der Dreck der Birken daran schuld" ist.(Die Dachreinne wurde allerdings nie regelmäßig gereinigt.) Das neue Dach solle durch herabfallendes Birkenlaub nicht gefährdet werden. Unsere Frage: Welche Rechte und Pflichten haben wir in dieser Situation? Müssen wir die Birken fällen (womöglich auf unsere eigenen Kosten)? Vielen Dank für gel. Antwort. Bitte benachrichtigen Sie mich bzgl. eines evt. Honorars für Sie. Mit freundlichen Grüßen! xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werter Fragesteller, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Die Begründung Ihres Vermieters verpflichtet Sie nicht, die Bäume fällen zu lassen. Hier hätte der Vermieter früher dafür Sorge tragen müssen, dass die Dachrinne, sollte diese Ursache für die Beschädigung am Dach gewesen sein, regelmäßig zu reinigen.

RA_UJSCHWERIN :

Da Ihnen die Gartenpflege im Vertrag übertragen worden ist, sind Sie dem Grunde nach zur Übernahme auch von Baumfällkosten verpflichtet. Dies aber nur dann, wenn ein Baum morsch ist oder akute Gefahr für das Haus besteht, was vorliegend aufgrund des Laubes nicht anzunehmen ist, da ja auch nur noch 2 Bäume verbleiben werden.

RA_UJSCHWERIN :

Selbst wenn der Mieter die Gartenpflege übernommen hat, so darf der Vermieter ihm aber nicht vorschreiben, was im Einzelnen im Garten hinsichtlich von Pflegemaßnahmen zu tun ist (LG Wuppertal WM 2000,353)

RA_UJSCHWERIN :

Zur Übernahme der Kosten für das Baumfällen wären Sie also nur dann verpflichtet, wenn die Bäume krank oder morsch sind.

RA_UJSCHWERIN :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Gerne beantworte ich weitere Fragen. Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, freue ich mich über eine positive Bewertung. Klicken Sie hierfür bitte auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz