So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17062
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend,Ich habe heute mein bescheid vom Sozial

Kundenfrage

Guten Abend, Ich habe heute mein bescheid vom Sozial amt bekommen. Darin wird mir für zwei Monate ein Abzug geltend gemacht aufgrund dass mein Ehemann zuviel verdient hat. Jedoch war zu diesem Zeitpunkt mein Ehemann Hartz4 Verdiener und hatte vergessen dies anzugeben. Dann hat das Jobcenter das zurückverlangt und unser Anwalt hat dagegen wiederspruch eingelegt da dies nicht korrekt beziffert war. nun hat das Sozialamt mir dies abgezogen und ich frage mich ob die das eigentlich dürfen? meiner Meinung ja nciht weil das Jobcenter es ja bereits versucht hat einzuziehen und dann jedoch der Anwalt dagegen geschossen hat wegen der NICHT aufschlüsselung. Nun können die mir das doch nicht einfach wieder abziehen. Also ich finde das nicht korrekt. Wie gesagt weil das Jobcenter ja "schon"versucht hat das einzuziehen jedoch aber sich nach dem Schreiben meines Anwaltes nicht mehr gemeldet hat. Nun ist meine Frage wie Sie das sehen und ob ich gegen den Bescheid bezüglich der Abzüge wiederspruch einlegen kann und wenn ja wie dies formuliert sein sollte und wenn möglich vl. noch ein Paragraf den ich "unterstützend" vortragen kann. Schonmal herzlichen Dank an dieser Stelle.


 


Ergänzend noch erwähnt:


 


,In den Monaten Juni und August 2013 wurden zudem das übersteigernde Einkommen des Ehegatten gem. §82 SGB XII von dem sich errechneten Leistungen in Abzug gebracht....


 


WIe gesagt dazu sage ich nochmals dass ich denke das dass nicht in Ordnung ist da das Jobcenter ja bereits versucht dass einzutreiben. Falls Sie Auszugsweise die Dokumente wünschen kann ich ihnen diese gerne über Just Answer zur Verfügung stellen!


 


Danke vorerst!


 

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNN/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
vielen dank u d ich hoffe es hilft.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Berechnung war ganz offensichtlich falsch, da bei Ihrem Mann ein unzutreffendes Einkommen angerechnet wurde.

Insoweit ist auch der eigenmächtige Abzug durch den Leistungsträger nicht gerechtfertigt.

Ihr Anwalt soll das Geld einfordern oder notfalls einen gerichtlichen Eilantrag stellen.