So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16951
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Rechtsanwälte, bitte senden Sie mir ein unverbindliches

Kundenfrage

Sehr geehrte Rechtsanwälte,
bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n):

Wir haben ein grosses Problem. Wir haben einen Offenstall gepachtet für unsere Pferde. Gleich am ersten Tag kam der Nachbar und sagt, Sie wissen das dieser Weg hier mein Eigentum ist?

Ich antwortet nein wusste ich nicht tut mir leid.

Unser Grundstück ist mit seinem Privatweg angegrenzt und da befindet sich auch der eigentliche Eingang.

Jetzt hat er uns Verboten dies zu benutzen und hat es sogar mit Stacheldraht zu gemacht. Wir kommen nicht mehr hinter zum Offenstall und Pferde. Reiten können wir auch nicht da wir auf keinster weise raus kommen.

Was bzw wie können wir uns dagegen währen bzw besteht überhaupt eine rechtliche lösung
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Darf ich fragen:

war denn schon immer der Weg der einzige Zugang zum Stall und wurde dieser von dem Vorpächter auch benutzt?













Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ja das ist der einzige Weg zum Stall und wurde vom Vorpächter immer benutzt.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



Sie haben 45 Euro ausgelobt, davon bekommt der Experte die Hälfte.

Ist das ok ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ja, aber wo bleibt die Antwort zu meinem Anliegen

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchener,


ich musste doch mit Ihnen zuerst die Kosten abklären und eine Verständnisfrage stellen.

Wenn der Weg seit jeher als Zugang zu Ihrem Stall benutzt wurde dann ist es so, dass ein Gewohnheitsrecht dahingehend besteht, dass auch Sie diesen Weg benutzen dürfen.

Dies zumal der Weg der einzige Zugang zu dem von Ihnen gepachteten Stall ist.


Sie können sich also an den Inhaber des Weges wenden und sich auf dieses Gewohnheitsrecht berufen.


Gleichzeitig sollten Sie sich an Ihren Verpächter wenden, der Ihnen dafür gerade stehen muss, dass der verpachtete Stall auch benutzt werden kann.


Dafür haftet Ihnen der Verpächter aus dem mit Ihnen geschlossenen Pachtvertrag.


Solange der Stall nicht zugänglich ist können Sie die Pacht mindern.



Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.Sehr gerne können Sie nachfragen.



Wenn ich helfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?


Gerne



wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung