So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Habe eine Frage zum Steuerrecht. Ich habe einen Firmenwagen.

Kundenfrage

Habe eine Frage zum Steuerrecht.
Ich habe einen Firmenwagen. Bei uns in der Firma gilt aber nicht die normale 1% Regelung, sondern zahlen wir 1% im Monat vom Nettolohn. Also nicht erst Brutto drauf, versteurern und dann wieder runter, sondern direkt 1% vom Nettolohn.
Diese Variante finde ich nirgends und ich kenne auch keinen bei dem das so ist.
Ist das überhaupt zulässig?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werter Fragesteller, können Sie bitte Ihre Anfrage, anhand eines konkreten Beispiels verdeutlichen? Angenommen Sie erhalten eine Nettovergütung von 2.000 €, wird Ihnen dann für den Wagen lediglich ein Betrag von 20 € in Abzug gebracht?

Kunde :

Nein, 1% vom Anschaffungspreis des Wagens. Der Wagen hat 27900 € gekostet und mir werden 279 € jeden Monat vom Nettolohn abgezogen.

RA_UJSCHWERIN :

vielen Dank für Ihre Mitteilung, einen kleinen Augenblick Geduld bitte

RA_UJSCHWERIN :

es gibt aber keine arbeitsvertragliche Vereinbarung, dass Sie sich an den Kosten der Anschaffung des Autos beteiligen müssen und somit eine Gehaltsumwandlung vorliegt?

Kunde :

Im Arbeitsvertrag steht diese Regelung so wie beschrieben drin.

RA_UJSCHWERIN :

können Sie den genauen Wortlaut dieser Vereinbarung hier widergeben?

Kunde :

Habe ich jetzt nicht vorliegen

RA_UJSCHWERIN :

möchten Sie sich dann später noch einmal bei mir melden, denn es kommt hier schon auf den genauen Wortlaut an. Es kann nämlich sein, dass Sie hier einen Gehaltsverzicht mit dem Arbeitgeber vereinbart haben, dass Ihnen sozusagen ein Teil des Gehaltes für die Nutzung des PKWs abgezogen wird, Sie dafür aber den Wagen nutzen dürfen. Dies wäre eine Gehaltsumwandlung.

RA_UJSCHWERIN :

Dann wird Ihr arbeitsvertraglicher Bruttoarbeitslohn ermittelt in der Gehaltsabrechnung und von diesem der Gehaltsverzicht/Umwandlung für den Wagen in Abzug gebracht

Kunde :

Dann suche ich das raus und melde mich nochmal. Das wird heute aber wahrscheinlich nichts mehr.

RA_UJSCHWERIN :

das macht nichts, dann melden Sie sich morgen, aber dann können wir das ganz genau prüfen, bevor Sie das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen.

Kunde :

Ok, danke

RA_UJSCHWERIN :

gerne, also dann bis bald erst einmal

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz