So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26355
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt! Ich habe letzte Woche meine

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt!
Ich habe letzte Woche meine ETW zum Kauf angeboten. Es kam einige Interessenten und eine Dame sagte nach der Besichtigung den Kauf sofort zu und fuhr mit uns, um eine schriftliche "Verbindliche Kaufzusage" zu unterschreiben.
Jetzt möchte ich aber die ETW nicht mehr verkaufen. Wie kann ich die unterschriebene "Verbindliche Kaufzusage" (wurde von mir erstellt) zurücknehmen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Darf ich Sie höflich fragen:

Diese "Verbindliche Kaufzusage" wurde nicht (vielleicht auch nachträglich) notariell beurkundet?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Schiessl!


NEIN, die "Verbindliche Kaufzusage" hatte ich auf meiner Schreibmaschine selbst


geschrieben, sie wurde demnach nicht beglaubigt oder schon einem Notar vorge-


legt.


Am 25.10.d.J. wurde diese "Verbindliche Kaufzusage" von der Interessentin unter-


zeichnet, die ich am 29.10.d.J. wieder zurückgenommen habe.


Hat diese Rücknahme irgendwelche Konsequenzen für mich?


Mit freundlichen Grüssen


Uschi Sendtko


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Nein, die Rücknahme hat keinerlei Konsequenzen für Sie.

Die Kaufzusage stellt einen Vorvertrag zum Abschluss eines Kaufvertrages dar.

Nach der Ansicht der Rechtsprechung (schon seit der Zeit des Reichsgerichts bis heute) muss nicht nur der Kaufvertrag selbst sondern auch der Vorvertrag notariell beurkundet werden, § 311 b BGB.

Da Sie mit Ihrer Kaufzusage die notarielle Form nicht eingehalten haben ist dieser Vorvertrag also diese Kaufzusage unwirksam, da formnichtig.

Das bedeutet, die Rücknahme Ihrer unwirksamen Kaufzusage ist für Sie folgenlos.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz