So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26224
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich hätte ein kleines Anliegen / Frage aus welchem

Kundenfrage

Guten Tag,

ich hätte ein kleines Anliegen / Frage aus welchem Bereich kann ich leider noch nicht mal genau sagen.

Ich schildere mal die Sache:

Im letzten Jahr hat meine Freundin und ich ein Hund beim Züchter in Holland gekauft. Den Vertrag hat meine Freundin damals unterschrieben, den Betrag habe ich gezahlt.
Wir haben nie zusammengewohnt. Der Hund war immer bei mir und ich habe auch Steuer für Ihn gezahlt. Der Vertrag über den Kauf liegt auch bei mir.

Nun ist meine Freundin der Ansicht nach 1 Jahr, dass der Hund Ihr gehöre und Sie möchte Ihn gerne haben, da Sie den Vertrag unterschrieben hat, somit würde IHr der Hund gehören.

wie ist hier nun die Rechtslage ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX und Grüße XXXXX XXXXX Rheinland.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Gibt es einen Grund warum die Freundin den Kaufvertrag unterschrieben hat?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Abend und vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.


 


Sehr gerne.


 


Sie wollte damals den gesamten Vertrag abwickeln samt Zahlung. Sie hatte den Vertrag zuvor unterzeichnet aber die Zahlung nicht geleistet, da Sie einen finanziellen Engpass hatte. Der Züchter bestand aber auf sein Geld. Somit habe ich im Endeffekt gezahlt und das Tier zu mir genommen und gepflegt. Sie hat sich weiter darum auch nicht mehr gekümmert.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Der Kaufvertrag sagt rechtlich gesehen nichts über die Eigentumsverhältnisse aus.

Der Kaufvertrag nach § 433 BGB sagt nur aus. dass der Käufer den Kaufpreis zu zahlen hat und der Verkäufer verpflichtet ist dem Käufer Eigentum an Hund zu verschaffen.

Wenn der Verkäufer tatsächlich den Hund an Sie übergeben hat dann hat er nicht der Freundin sondern Ihnen das Eigentum verschafft.

Aus dem Kaufvertrag kann also die Freundin gar nichts ableiten.

Etwas anderes würde gelten wenn der Verkäufer den Hund an die Freundin übergeben hätte und die Freundin den Hund auch behalten hätte.

In diesem Falle wäre die Freundin nach § 985 BGB Eigentümerin geworden.

Dieser Fall ist bei Ihnen jedoch nicht eingetreten.

Der Hund wurde an Sie übereignet, Sie sind nach § 985 BGB Eigentümerin geworden.

Das Verlangen der Frendin ist chancenlos.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz