So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21580
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo ich wurde im mai 2013 aus der haft entlassen mit der

Kundenfrage

hallo ich wurde im mai 2013 aus der haft entlassen mit der auflage das ich eine theraphie mache wegen kinderporografische bilder besitzes die theraphie wurde abgebrochen da ich laut ihnen keine theraphie brauche
und jetzt hab ich anzeige weil ich mit einer 13 jährigen geschrieben habe und die sich ausgezogen hat
ich würde aber gerne eine theraphie beantragen weil des hilft mehr als ein gefängnis aufenthalt da wird einen nicht geholfen
ist das möglich
die bewährung zu verlängern und die theraphie als auflage zu bekommen

mfg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Ist denn die Ihnen gewährte Bewährung widerrufen worden, oder hat die Staatsanwaltschaft wegen der neuen Straftat bereits Anklage erhoben und droht Ihnen ein Bewährungswiderruf?



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

also die kriminalpolizei war bei mir


ich denke mal da ich schon vorbestraft bin und noch unter bewährung steh das die staatsanwaltschaft die bewährung wiederrufen will


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen.

Zunächst einmal bedeutet die Tatsache, dass die Kripo bei Ihnen war noch lange nicht, dass Sie sich erneut strafbar gemacht haben und dass eine weitere Verurteilung erfolgen wird: Es gilt die Unschuldsvermutung. Das bedeutet, dass Sie solange als unschuldig gelten, wie die Polizei Ihnen nicht anhand konkreter Beweismittel nachweisen kann, dass Sie eine neue Straftat begangen haben. Es ist daher gut und richtig, dass Sie sich sofort in anwaltliche Beratung begeben haben, um Ihre Recht optimal zu wahren.

Nun zu einem möglichen Bewährungswiderruf:

Grundsätzlich kann Ihnen ein Widerruf der Bewährung drohen, wenn Sie während der Bewährungszeit erneut straffällig geworden sind (was ja hier aber durchaus noch nicht feststeht, siehe oben).

Das Gericht (und nicht etwa die Staatsanwaltschaft)kann dann die Strafaussetzung auf der Grundlage des § 56 f Absatz 1 Nr. 3 StGB widerrufen.

Dies ist jedoch nicht zwingend, sondern das Gericht kann auch nach § 56 f Absatz 2 StGB verfahren.

Nach Absatz 2 des § 56 f StGB gilt:

Das Gericht sieht jedoch von dem Widerruf ab, wenn es ausreicht,
1.
weitere Auflagen oder Weisungen zu erteilen, insbesondere die verurteilte Person einer Bewährungshelferin oder einem Bewährungshelfer zu unterstellen, oder
2.
die Bewährungs- oder Unterstellungszeit zu verlängern.

Das Gericht könnte in Ihrem Fall also etwa die Bewährungszeit entsprechend verlängern und von einem Widerruf der Bewährung sodann absehen. Es ist ebenfalls möglich, dass das Gericht dann zugleich mit der Verlängerung der Bewährungszeit als weitere Auflage anordnet, dass Sie sich einer entsprechenden Therapie unterziehen müssen.

Der Widerruf der Bewährung wäre also keineswegs zwingend. Vielmehr kann das Gericht - wenn es tatsächlich zu einer weiteren Verurteilung kommen sollte - die Bewährungszeit verlängern und eine therapeutische Behandlung anordnen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

also meinen sie das ich mit einer theraphie auflage und bewährungsverlängerung eine chance habe wenn ich verurteilt werde


 


mfg

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ja, das halte ich für sehr wahrscheinlich, denn die Ihnen nun zur Last gelegte neue Straftat (wenn sie denn überhaupt beweisbar sein sollte!) ist nicht von einem so großen Unrechtsgehalt, dass diese Straftat den Widerruf der Bewährung rechtfertigen würde.

Es wird im Falle einer Verurteilung daher aller Voraussicht nach zu einer Verlängerung der Bewährungszeit und zur Anordnung einer Therapie kommen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz