So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3284
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Abend, ich bin ALG 2 Aufstocker und arbeite Vollzeit

Kundenfrage

Guten Abend,
ich bin ALG 2 Aufstocker und arbeite Vollzeit von Mo. bis Fr auf Montage aussehalb des Wohnortes.
Ich bekomme Spesen nach dem gültigen Satz von ca.24 Euro täglich.
Gelten die Spesen als Einkommen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

laut Urteil des Bundessozialgerichtes (Az.: B 4 AS 27/12 R) gelten Spesen leider tatsächlich als Einkommen. Wenn Sie jedoch täglich mehr als 12 Stunden außerhalb Ihres Wohnortes eingesetzt werden, können die Spesen teilweise aus dem Einkommen herausgerechnet werden. Allerdings muß dafür nachgewiesen werden, dass tatsächlih Mehraufwendungen entstanden sind.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Mehraufwendungen sind natürlich vorhanden. liegen aber bei ca 16Euro tägl. Kann dies auch per Quittungen Belegen. Es geht mir darum, ob ich die restlichen ca. 9 Euro tägl., "behalten" kann. Wie würden denn die Nachweise aussehen müssen für den Mehraufwand? Reichen auch schriftliche aussagen des Arbeitgebers bzw. Arbeitnehmers?


Oder muss alles durch Quittungen Belegt werden?

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

schriftliche Aussagen reichen auch aus, wenn sie ausreichend belegen, dass tatsächlich Mehraufwendungen entstanden sind. Jedoch sind Quittungen besser.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz