So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rea.ich habe jetzt das Schreiben vom IV

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Rea.ich habe jetzt das Schreiben vom IV vorliegen ,darin teilt er mir mit dass der voorliegende Endsendevertrag nur Berücksichtigung finden kann,wenn die Bezüge Verpflegbg und Baustellenzulage getrennt vom Verdienstinder Monatlichen Lohnabrechnung Berücksichtigung finden.Ebenfalls ist der Bergriff Verpflegung gem.§850 fZPO zu unbestimmit und müsste durch Meinen AG genauer benannt werden.
In meinem Endsendevertrag sind die Positionen Lohn Verpflegung und Erschwernisszulage genau getrennt aufgeführt.Wie sollich mich bitte verhalten?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Die Verpflegungs- und Erschwerniszulage sind in der Tat in der Gehaltsabrechnung gesondert auszuweisen. Dies nicht nur aus Gründen zur Anwendung von § 850a Nr. 3 ZPO.

RA Schröter :

Sondern auch aus Gründen der Buchhaltung des Arbeitgebers.

RA Schröter :

Die Unbestimmtheit, die der Insolvenzverwalter hier anführt, ist aber nicht problematisch. Werden die beiden Zulagenpositionen in der Gehaltsabrechnung ausgewiesen, können dies mit dem Entsendevertrag sehr wohl zugeordnet werden, so dass es dann anerkannt werden muss.

RA Schröter :

Bitten Sie daher Ihren Arbeitgeber entweder die Gehaltsabrechnung entsprechend aufzugliedern oder Ihnen gesondert zu bestätigen, wieviel Verpflegungs- und Erschwerniszulage für die jeweiligen Monate gezahlt wurden. Dies kann dann auch in einem Schreiben, welches an Sie adressiert ist, erfolgen.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben.

Ansonsten bitte ich Sie mir eine positive Bewertung zu geben. Erst durch eine positive Bewertung (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Viele Grüße