So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26607
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Der Insolvenzverwalter Schulte-K. Hat mir aus einem Flexstromvertrag

Kundenfrage

Der Insolvenzverwalter Schulte-K. Hat mir aus einem Flexstromvertrag ein Guthaben errechnet,aus einem anderen V. will er - zu Unrecht !983 € bis 1.10. haben und über den 3. Vertrag hat er noch nnichts geschrieben. Wie soll ich mich gegen seine Forderung wehren? mfg XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Wann sind denn Guthabensanspruch und Forderungen entstanden?

Vor oder nach Beginn des Insolvenzverfahrens?

Sie schreiben der Verwalter will 983 EUR zu Unrecht?

Ist die Forderungsberechnung falsch?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Für den Anspruch ist das "Belegdatum" der 5.11.2012, aber am 19.10. hat Flexstrom von meinem Konto per Einzug 1652 e abgebucht. in einem 2. Belegdatun´m wird eine Restforderung aus einem anderen Vertrag von 355,83 erhoben, auch zu Unrecht, da Flexstrom erst Geld forderte und dXXXXX XXXXXeferte.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Stichtag ist der 01.07.2013, da an diesem Tag das Insolvenzverfahren eröffnet wurde.

Wenn Sie einen Guthabensanspruch aus der Zeit vor der Insolvenzeröffnung haben, dann fällt dieser in die Insolvenzmasse mit der Folge, dass Sie wie die anderen Gläubiger auch Ihre Forderungen anmelden mussten und soweit Masse vorhanden ist (der Insolvenzverwalter behauptet dies) dann einen Teil Ihrer Forderung ausbezahlt bekommen, wenn das Verfahren abgeschossen ist.

Wenn dagegen Flexstrom eine Forderung aus der Zeit vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat, dann ist der Verwalter verpflichtet diese Forderung einzuziehen. Eine Verrechnung mit dem Auszahlungsanspruch den Sie gegen den Insolvenzverwalter wegen Ihres Guthabensanspruches haben ist leider nicht möglich.

Das führt zu dem Ergebnis, dass Sie Ihr Guthaben (noch) nicht bekommen auch nicht aufrechnen können, aber, sofern die Forderung des Verwalters berechtigt ist, die Nachzahlung leisten müssen.

Ist die Nachzahlung dagegen nicht berechtigt, weil sie etwa rechnerisch falsch war oder weil die Firma nicht oder nicht vollständig geliefert hat, so können Sie sich natürlich gegen diese Forderung wehren und dies gerichtlich klären lassen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt