So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22045
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Mein Anwalt hat mir heute eröffnet, dass er mich

Kundenfrage

Hallo!

Mein Anwalt hat mir heute eröffnet, dass er mich am kommenden Donnerstag vor Gericht nicht vertreten kann, weil er zum LG muss und eine Terminkollision hat. Er hat in seiner Kanzlei noch eine Anwältin arbeiten, sonst ist er alleine dort tätig. Nun soll diese mich am Amtsgericht vertreten aber ich mag die Dame erstens nicht und zweitens bin ich in der Kanzlei, weil ich genau diesen Anwalt haben will und nicht seine "Vetreterin", von der ich nichts halte. Ferner hat er mir nichts vorher gesagt davon, dass er mich nicht vertreten kann. Ich habe es heute "zufällig" erfahren. Hinzu kommt, dass er das anscheinend schon länger wusste, weil er auch so argumentierte. Muss ich das hinnehmen?

MfG. und Danke!
Melanie
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen:
War denn der Vetretungstermin vor dem Amtsgericht mit Ihrem Rechtsanwalt bereits fest vereinbart?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Der Termin am Amtsgericht wurde uns bereits vor längerer Zeit zugewiesen. Aber das mein Anwalt NICHT KOMMEN KANN, das hat er mir erst heute gesagt und eine Vertretung aus seiner Kanzlei VORHER OHNE MEIN WISSEN FÜR MEINEN TERMIN beordert. Ich habe ihm heute gesagt, dass ich damit nicht einverstanden bin, so über meinen Kopf hinweg.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen.

Ihr Rechtsanwalt war auf der Grundlage des mit Ihnen bestehenden Beauftragungsverhältnisses gehalten und verpflichtet, Sie rechtzeitig darüber zu informieren, dass er gegebenenfalls einen Pararlleltermin wahrnehmen muss. Dies zumal deshalb, weil er wusste, dass Sie seine Kanzlei nur seinetwegen konsulitiert haben und dementsprechend auch nur eine anwaltliche Vertretung vor Gericht durch ihn wünschten.

Ihr Anwalt hätte auch Zeit genung gehabt, eine Verlegung entweder des LG-Termins oder des AG-Termins in die Wege zu leiten, damit er Sie vor dem AG vertreten kann, denn ein Gerichtstermin - wie der vor dem LG, den Ihr Anwalt nun wahrnehmen muss - wird stets mit einigen Wochen Vorlauf anberaumt. Ihr Anwalt hätte folglich ohne weiteres die Möglichkeit, beizeiten entsprechende Dispositionen zu treffen.

Daher liegt eine Verletzung der Ihrem Anwalt Ihnen gegenüber obliegenden Sorgfalts- und Rücksichtspflicht vor.

Sie können und sollten von Ihrem Anwalt vor diesem Hintergrund verlangen, dass er Sie vor dem AG vertritt und die Anwältin den Paralleltermin vordem LG wahrnimmt.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich und mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es wurde noch eine Anmerkung und eine Frage gestellt. Haben Sie diese nicht erhalten? Es besteht noch Klärungsbedarf!

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es tut mir sehr Leid, aber ich habe Ihre Nachfrage nicht erhalten - es gibt derzeit technische Probleme auf der Seite, für die ich um Ihre Nachsicht bitte.

Seien Sie bitte so freundlich, und senden Sie mir Ihre Nachfrage noch einmal.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

OK. Mein Anwalt ist nicht bereit den Termin für mich wahrzunehmen und sieht den Termin am LG als, sagen wir mal, bedeutender an. Es geht halt um eine große Sache.


Ich meinte daraufhin, dass ich trotzdem nicht einverstanden bin. Er meint aber ich muss die Vertretung hinnehmen, da ich ja vorgeladen bin. Ich möchte aber eine Terminverschiebung am AG. Daraufhin meinte mein Anwalt es wäre dazu zu spät. Aber das ist ja nicht mein Thema, oder?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Richtig - das muss Sie nicht interessieren: Sie konnten und durften in Anbetarcht aller auch Ihrem Anwalt bekannten Umstände darauf vertrauen, dass dieser mit Ihnen gemeinsam vereinbarungsgemäß den Termin vor dem AG wahrnimmt.

Sofern nun Ihr Anwalt den Termin vor dem LG für wichtiger erachtet, und sofern er deshalb den seit langem feststehenden Termin platzen lässt, begeht er - wie eingangs erläutert - eine Pflichtverletzung.

Sie können daher auf Wahrnehmung des Termins vor dem AG mit Ihrem Anwalt bestehen.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Ich habe ja darauf bestanden aber es hat keinen Unterschied gemacht. Er schickt eine Vertretung am Donnerstag zum Gericht und ich treffe heute zum Termin die Vertretung. Meine Frage also wieder: Was soll ich machen?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
!.) Sie können darauf bestehen, dass er Sie vertritt.

2.) Ist er hierzu nicht bereit, so können Sie sich umgehend einen anderen Anwalt Ihres Vertrauens suchen. Die Kosten hierfür hätte Ihr jetziger Anwalt als Schadensersatz an Sie zu leisten.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz