So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3786
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Und zwar folgender Sachverhalt:Mein Bruder bedindet sich in

Kundenfrage

Und zwar folgender Sachverhalt:Mein Bruder bedindet sich in einem Arbeitsverhältnis welches länger als 4wochen besteht. Jetzt hatte er einen Unfall und ist auf unbestimmte zeit arbeitsunfähig. Er bekommt zum Lohn aufstockend H4 und einstiegsgeld. Wie wird das jetzt gehandhabt wenn er krankengeld bekommt? Aufstockung und einstiegsgeld weg?Und darf er während der Arbeitsunfähigkeit gekündigt werden? In der Probezeit bestimmt oder? Wenn er noch kein Krankengeld bekommt muss er es trotzdem dem jobcenter melden das er krank ist?Hoffe man blickt halbwegs durch.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Eine Kündigung ist auch während der Arbeitsunfähigkeit möglich. Sofern eine Probezeit vereinbart worden ist, kann der Arbeitgeber also unproblemantisch kündigen.

Während der Arbeitungsunfähigkeit erhält er sechs Wochen Lohnfortzahlung des Arbeitgebers. Krankengeld würde er anschließend von der Krankenkasse erhalten. An der Aufstockung dürfte dies nichts ändern. Die Aufstockung dient dazu, die Differenz von Lohn zum Hartz-IV-Anspruch auszugleichen. Das Einstiegsgeld bleibt ihm.

Er sollte dem jobcenter mitteilen, dass er arbeitsunfähig krank ist. Er hat die Pflicht, dem jobcenter alles zu melden, was die Leistung betrifft.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wie sieht es dann aus wenn er gekündigt wird dann ist einstiegsgeld weg u gibt normal h4 weiter?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihr Rückmeldung.

Wenn er seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann, erhält er wieder hartz IV.

Er darf aber die Kündigung nicht selbst veranlasst haben. Sonst droht eine Sperre der Leistung bis zu drei Monaten.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also sozusagen wenn er krank ist und in der Probezeit gekündigt wird ist alles beim alten wie vor der Arbeit also er bekommt h4

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Und wenn er krankengeld bekommt bekommt er ja weniger wird er dann mehr aufstockung erhalten?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja. Die Aufstockung muss angepasst werden. Das muss er beantragen.