So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6229
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

guten Abend! mein Vater ist am 18.9 verstorben .er hatte

Kundenfrage

guten
Abend!
mein Vater ist am 18.9 verstorben .er hatte vor Ca.3,5Jahren einen schweren schlakanfall, meine Mutter hat vom Gericht die vormutschaft und Betreuung bekommen muss seit dem jährlich über mein Vaters Konto berichterstatten. ich war als zweiter eingetragen.ich habe meine Mutter mehrmals daraufhin gewissen den tot bei Gericht zu melden.nein die bestattung hat sie bereits veranlasst. wenn oder was muss meine Mutter zu erst benachrichtigen und ver Anlässen ? und muss ich ansonsten das Gericht benachrichtigen??
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

mit dem Tod des Betreuten endet die Betreuung. Der betreuer muss in diesem Fall einen Schlussbericht erstatten und die Bestallungsurkunde zurückgeben.

S. Grass :

Für die Erfüllung dieser Aufgaben setzt das Gericht keine Frist.

S. Grass :

Die Rückgabe und Abrechnung muss umgehend in angemessener Frist erfolgen. Die Meldung des Todes sollte daher ca. innerhalb von 2 Wochen nach dem Ableben vorgenommen werden. Falls Ihre Mutter nicht reagiert, sollten Sie die Meldung erstatten.