So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben Terrassenplatten einbauen lassen. Nun verändert

Kundenfrage

Wir haben Terrassenplatten einbauen lassen.
Nun verändert sich die Oberfläche, Risse treten auf.
Muß der Hersteller die Ausbau und Neueinbaukosten übernehmen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich zur Sicherheit fragen:

Haben Sie die Platten selbst gekauft?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ja, wir haben die Platten selbst gekauft.


Hätte lieber unser Plattenleger diese kaufen sollen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, dass ist schon in Ordnung. Wenn Sie die Platten selbst gekauft haben, dann richtet sich die Gewährleistung allein nach Kaufrecht.

Sie machen gegenüber dem Baustoffhändler einen Anspruch auf Nachlieferung fehlerfreier Platten geltend. Dieser richtet sich nach § 439 BGB

Die Frage ob im Rahmen dieser Nachlieferung nach § 439 BGB, die Einbaukosten mit zu übernehmen sind war in der Rechtsprechung umstritten.

Nachdem der EUGH ein Machtwort gesprochen hat, hat der BGH eine Entscheidung getroffen:

Der BGH führt in seinem Urteil vom 21.12.2011 aus:

"§ 439 Abs. 1 Alt. 2 BGB ist richtlinienkonform dahin auszulegen, dass die dort genannte Nacherfüllungsvariante "Lieferung einer mangelfreien Sache" auch den Ausbau und den Abtransport der mangelhaften Kaufsache erfasst (im Anschluss an EuGH, Urt. v. 16.6.2011 - Rechtssachen C-65/09 und C-87/09, NJW 2011, 2269 - Gebr. Weber GmbH/Jürgen Wittmer und Ingrid Putz/Medianess Electronics GmbH)."

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung des BGH dürfen Sie daher vom Baustoffhändler die Kosten für den Ausbau, den Abtransport, den Antragsport der neuen Fliesen und den Einbau der neuen Fliesen verlangen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt