So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage. Wir haben einem Kunden ein Fahrzeug

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage. Wir haben einem Kunden ein Fahrzeug verkauft, welches nunmehr einen Schaden hat und der Kunde möchte das Fahrzeug nicht mehr haben.

Wir sind bereit das Fahrzeug zurück zu nehmen, jedoch nicht bereit , den eingeschalteten Anwalt (für einen Brief 1000,00 €) und die Vorfälligkeitsentschädigung der finanzierenden Bank, noch einmal knapp 900 Euro ) zu übernehmen.

Der Kunde hat sich nicht persönlich mit uns in Verbindung gesetzt, behauptet dieses aber nun getan zu haben.

Das Fahrzeug hat im VK 7.780,00 € gekostet, der Anwalt berechnet den Streitwert auf 10000 Euro bis Ende der Laufzeit der Finanzierung.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich höflich fragen:

Handelt es sich um einen Gewährleistungsanspruch den der Kunde geltend macht?

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Guten Tag, ja es handelt sich um einen Gewährleistungsanspruch., Der Kunde hatte das Fahrzeug 4 Wochen ist ca 5000 km gefahren, hat dann das Fahrzeug wegen Undichtigkeiten hier abgestellt, wollte das die Gewährleistung in seiner bisherigen Werkstatt gemacht werden, Fahrzeug wurde von uns dort hingefahren. Da hat man es dann kaputt repariert. Motor fest :-(


 


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn der Kunde gewährleistungsansprüche geltend macht, dann kann er wie Sie wissen Nachbesserung nach § 437 BGB und wenn die Nachbesserung fehlschlägt oder Sie die Nachbesserung verweigern den Rücktritt vom Vertrag verlangen, § 440 BGB.

Die Anwaltskosten haben Sie nur dann zu tragen, wenn Sie mit Ihren Gewährleistungsrechten in Verzug sind, § 284 BGB

Das bedeutet, der Kunde muss Sie zunächst unter Fristsetzung aufgefordert haben das Fahrzeug zu reparieren oder nach erfolgloser Reparatur zurückzunehmen.

Erst wenn diese Frist verstrichen ist und er dann einen Anwalt beauftragt hat, müssen Sie die Anwaltskosten als Verzugsschaden tragen.

Diese Fristsetzung muss natürlich der Kunde als eine für ihn günstige Tatsache beweisen. Kann er dies nicht, dann gibt es kein Geld.

Was die Vorfälligkeitsentschädigung anbelangt, so hat der Kunde einen Anspruch auf Ersatz seiner Aufwendungen (Zulassungskosten,..) nach § 440 BGB).

Allerdings muss er sich den Gebrauchsvorteil für die gefahrenen 5.000 km anrechnen lassen.

Dieser errechnet sich wie folgt:

Gebrauchsvorteil =

geminderter Bruttokaufpreis × gefahrene Kilometer geteilt durch
voraussichtliche Restlaufleistung

Also etwa 0,5-0,67% des Kaufpreises pro gefahrenen 1000 km.



Sie haben natürlich gegen die Werkstatt, die das Fahrzeug repariert hat einen Gewährleistungsanspruch.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Vielen Dank für Ihre Antwort, das ist so alles nicht wirklich befriedigend für uns.


 


Ist es richtig bei diesem Streitwert 995 Euro für einen Brief von uns zu verlangen? Das ist jetzt natürlich eine blöde Frage, da sie ja einen Kollegen betrifft . Trotzdem sehe ich nicht ein, das wir den Anwalt bezahlen. Wir haben ihn nicht beauftragt und da der Kunde nicht kommuniziert hat sehe ich es noch weniger ein, Die Kosten für uns übersteigen ja den Kaufpreis des Fahrzeuges dann.


 


Wir müßten ja nun auch einen Anwalt beauftragen also dann noch einmal 1000 Euro.


 


Das heißt 7780 zurück an den Kunden


 


für 3500 einen neuen Motor kaufen


 


Einbau des AT Motors 1000


 


Gegnerischer Anwalt 1000


 


Unser Anwalt ?


 


Vorfälligkeitsentschädigung Bank 900


 


 


 


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein, das bedeutet dies gerade nicht.

Zum gegnerischen Anwalt:

Keine Zahlung da kein Verzug (kein Beweis)

Keine 7780 EUR Rückzahlung, da Abzug Nutzungsentschädigung 260,63 EUR.

Neuer Motor 3.500 EUR: Kosten muss als Schadensersatz die Werkstatt tragen

Ihren eigenen Anwalt und die Vorfälligkeitsentschädigung müssen Sie tragen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt