So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Bin selbständig, für uns war ein Subunternehmer tätig, habe

Beantwortete Frage:

Bin selbständig, für uns war ein Subunternehmer tätig, habe einen Pfändungsbeschluss vom Finanzamt erhalten, wobei ich die gestellten Rechnungen des Subunternehmers an das Finanzamt überweisen soll
Jetzt hat mir seine Ehefrau eine Abtretungserklärung zukommen lassen in dem steht,
dass der Subunternehmer einen Darlehensvertrag mit seiner Frau abgeschlossen hat im Mai 2011.
Die Pfändung vom Finanzamt kam im Juli 2013,
Wem muss ich jetzt das Geld aus den gestellen Rechnungen überweisen?
Die Ehefrau sagt, dass eine Abtretungserklärung immer Vorrang hat, dass Finanzamt sagt, dass immer der Vorrang hat, der als erster die Pfändung hat
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :



Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RA Schröter :

Wenn die Abtretungserklärung aus dem jahr 2011 stammt kann diese die Rechnung an Sie nicht beinhalten, so dass grundsätzlich der Pfändung des Finanzamtes nachzukommen ist.

RA Schröter :

Ist die Sache aber weiterhin unklar sollten Sie den Rechnungsbetrag bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht hinterlegen und das Finanzamt als auch der Ehefrau dies mitteilen. So gehen Sie auf Nummer sicher.

Einen Hinterlegungsantrag erhalten Sie bei dem Amtsgericht.

RA Schröter :

Das Amtsgericht teilt Ihnen dann auch mit auf welches Konto Sie den Hinterlegungsbetrag überweisen müssen. Das Finanzamt und die Ehefrau müssen sich dann untereinander auseinandersetzen, wer Anspruchsberechtigt ist.

Customer:

An welches Amtsgericht muss ich mich da wenden

Customer:

An wleches Amtsgericht muss ich mich da wenden

RA Schröter :

An das Amtsgericht an Ihrem Wohnsitz. Bei dem Amtsgericht wird eine Hinterlegungsstelle geführt.

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz