So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26353
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,habe eine Ladung des Gerichts

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, habe eine Ladung des Gerichts in Parchim erhalten - wohne in Freiburg i.Br. es geht um einen Streit mit meinem ExMann (wohnhaft in Brüel seit unserer Scheidung), der scheinbar - in unserem damaligen Haus in Eichstetten am Kaiserstuhl (bei Freiburg) die Stromrechnung nicht zahlte und scheinbar nicht kündigte. Nun fordert die badenova (Strombetreiber aus unserer Region) die Kosten . .. Ich zog jedoch am 01.09.2010 aus dem Haus aus (Scheidung) und hatte von Dez 09/Jan 10 keinerlei zugriff auf Unterlagen, Konto noch auf den Rechner, da dies alles von meinem ExMann gesperrt wurde. Habe mit der Richterin bereits telefoniert und Sie meinte, ich müsste nicht zwingend dabei sein, mich jedoch vertreten lassen - auch nicht bedingt durch einen Anwalt. Da ich jedoch niemanden in der Region kenne, werde ich wohl auf einen RA zurückgreifen müssen. Ich habe eine Festanstellung, bezahle jedoch noch immer - bis April nächsten Jahres - die Raten meines Scheidungs-Anwaltes zurück. Wie kann mir geholfen werden dass ich nicht anwesend sein muss, nur um darzulegen dass ich zwar im Vertrag mit eingeschrieben wurde, ansonsten keinerlei Wissen über den Fall habe und auch keine 12 Std. Bahnfahrt auf mich nehmen möchte...?? Danke für eine kurze Info, Mit freundlichen Grüssen, xxxxxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie denn fragen:

Haben Sie denn einen Vertag mit dem Strombetreiber unterzeichnet?

Wie begründet der Strombetreiber denn seine Forderung gegen Sie?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl,

wir sind als Eheleute xxxxx & xxxxx im Vertrag eingetragen.

Gegen mich nur, weil wir als Eheleute eingetragen sind. Ich zog auch vor meinem Mann aus... ob Er wirklich eine Kündigung schrieb oder nicht, kann ich nicht sagen!

Grüsse,

xxxxx

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In diesem Falle haften Sie nach Außen, also im Verhältnis zum Energieversorger als Gesamtschulder in voller Höhe.

Allerdings haben Sie im Innenverhältnis (also im Verhältnis zu Ihrem Mann einen Anspruch auf Ausgleich in voller Höhe der eingeklagten Summe.

Dies ergibt sich aus dem Gesetz, nämlich aus § 426 BGB
Eine Vertragskündigung ist nur dann wirksam, wenn Sie beide gekündigt haben oder soweit Sie der Energieversorger aus dem Vertrag entlassen hat.

Können Sie mir sagen ob dies der Fall war?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

mein ExMann bestätigte die Kündigung, könne jedoch das Schreiben wg. Umzug etc. nicht mehr finden. Er hätte jedoch mit einer Mitarbeiterin des Energieversorgers tel. gesprochen und eine Abrechnung angefordert...


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Allein eine von Ihnen beiden unterzeichnete Kündigung oder eine Vertragsaufhebung des Energieversorgers zählt.

Allein die Tatsache, dass Ihr Mann einen gemeinsamen Vertrag gekündigt hat ist nicht relevat, es sei denn er hat mit Ihrer Vollmacht gehandelt und dies dem Versorger auch so mitgeteilt.

Wenn der Exmann das Schreiben nicht mehr finden kann, so sollten Sie den Versorger auffordern das Schreiben im Termin vorzulegen.

Zusammenfassend würde ich vorschlagen:

Beauftragen Sie telefonisch oder per Internet einen Anwalt in Parchim.

Ich kann Ihnen diesen Anwalt nennen:

Mathias Rambow
Putlitzer Straße 43
19370 Parchim

Lassen Sie diesen Anwalt für Sie Prozesskostenhilfe beantragen (wenn Sie angeben, Sie zahlen den ersten noch in Raten ab).

Beantragen Sie durch den Anwalt klageabweisung und tragen Sie vor, dass der Vertrag durch Kündigung Ihres Mannes, der mit Ihrer Vollmacht gehandelt hat beendet wurde.

Nur für den Fall, dass Sie den Prozess verlieren sollten haben Sie nach § 426 BGB einen Anspruch gegen Ihren Mann dass Sie von allen Stromkosten und so weiter freigestellt werden. Ihr Mann muss also nach § 426 BGB die gesamten Kosten bezahlen, da er nach Ihrem Auszug den Strom alleine verbraucht hat.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz